Wettkampfberichte 2015/2016

Bronzewochenende bei der Jugend-ÖM in Vöcklabruck

Es war ein gelungener Saisonabschluß -auch wenn es Tränen gab- in Vöcklabruck bei den Österreichischen Jugendmeisterschaften (U12/U14):

Die einzige Bronzemedaille gewann im Einzel U12 Damendegen Alena Trolp, die damit ihre tolle Saison (sie stand bei allen Ranglistenturnieren auf dem Stockerl) krönte. Fast hätte es sogar Silber oder Gold gegeben. Aber Alena beendete ihren Halbfinalkampf unentschieden 3:3, nur hatte ihre Gegnerin vorher den Vorteil zugelost bekommen. Pech Nummer 1!

Pech Nummer 2 hatte Medaillenkandidat David Knechtl in der U14 Herrendegen, der bis auf ein Ranglistenturnier (bei dem er 2. wurde) alle anderen vorher gewonnen hatte: Seine einzigen beiden (allerdings sehr ernstzunehmenden) Gegner um die Medaillen, die Dornbirner Fuchs und Huchler wurden ihm schon früher als erwartet zum Verhängnis: Der an Nr. 1 gesetzte David bekam in seine Qualirunde Fuchs zugeteilt, dem er im sudden death knapp mit 2:3 unterlag. Dadurch wurde er an Nr. 8 gesetzt und traf schon im Viertelfinale auf den an Nr. 1 gesetzten Jakob Huchler: Trotz 4:1-Führung musste sich David 6:10 geschlagen geben und blieb damit ohne Medaille. Da flossen dann verständlicherweise die Tränen, denn der Trost, mit 204 Punkten als Ranglisten 1. sein letztes U14-Jahr abgeschlossen zu haben, war zu schwach, um die Enttäuschung zu überwinden.

Sensationell dagegen das Auftreten von Leo Zölß, der noch dem jüngeren B-Jugend-Jahrgang angehört. Nach 3 sicheren Vorrundensiegen gewann er zunächst im Achtelfinale sicher gegen den Dornbirner Guglielmi, um dann in einem großartigen Match den Ranglisten-2. Huber aus Linz mit 15-9 zu besiegen. Endstation um die Medaille war der Dornbirner Vigl. Aber Platz 7 war ein tolles Resultat und der Platz neben David (Platz 6) war sicher (für beide) nicht erwartet.

Leo schließt damit die Saison auf Platz 4 der U14-Rangliste ab: TOLLE LEISTUNG

In den Achtelfinals scheiterten Gregor Janjic (gegen David) und die beiden U14-Damen Magdalena Grimm und Marlene Mark!

Toll präsentierten sich dann aber unsere beiden Mannschaften: Obwohl Länderteams erlaubt sind, stellte die GFU "sortenreine Teams" mit je 3 FechterInnen, jedoch verstärkt bei den Damen um die in Kroatin lebende Gloria Legac.

Die Damen in der Besetzung Lucia Knechtl, Marlene Mark und Magdalena Grimm  gewannen die Bronzemedaille nach Siegen über Oberösterreich und einer knappen Niederlage gegen den späteren Meister Vorarlberg.

Die Herren mit David Knechtl, Leo Zölß und Gregor Janjic hatten wieder Lospech (Nummer 3): Dadurch dass nur die beiden besten jedes Teams zur Setzung zählten, traf man nach einem sicheren Sieg gegen Oberösterreich 3 schon im Halbfinale auf die Favoriten und späteren Meister Vorarlberg. Hatten die GFU-Jungs bei den  U17-Meisterschaften noch überraschend die Nase vorn, so unterlag man dieses Mal nach großem Kampf mit 38:45. Durch ein sicheres 45:33 gegen Oberösterreich 1 sicherten sich die Burschen aber die 3. Bronzemedaille an diesem Tag!

Abschließend noch 2x ein großes Lob an

- unsere mitgereisten Eltern, die sehr konstruktiv unser Betreuerteam unterstützten. Es war mal wieder ein sehr sympathischer Auftritt der GFU und

- an Lukas Knechtl, der seine Premiere als Coach abgab und in sehr souveräner, selbstbewußter und ruhiger  Art die Jungs -vor allem die Mannschaft- coachte. Und wenn Ruhe nicht half, wurde es halt auh mal laut, auch das muss sein!!
Da merkte man doch, dass die große Erfahrung in nationalen und internationalen Mannschaftskämpfen bei Lukas im positiven Sinne ihre Spuren hinterlassen hatten!

"Full medal jacket" durch GFU-Chicas bei Steirischen Meisterschaften


Gold-Silber-Bronze gewannen unsere GFU-Damen Gloria, Giovanna und Kathi bei den Steirischen Meisterschaften im Junioren-Damendegen-Wettbewerb. Lukas Knechtl mit Gold bei den Herren und Bruder David mit Bronze standen da bei den Junioren um nichts nach! Und David hätte fast die Sensation bei den Kadetten geschafft: Nach 2:6-Rückstand fehlten ihm ein paar Sekunden Kampfzeit zum Sieg über den hohen Favoriten Lach (UWK) (den er in der Qualirunde schon besiegt hatte)!
Mit 2xGold, 2x Silber und 2xBronze ging's dann anschließend zum GFU-Sommerfest im Hause Knechtl-Wargalla

Bronzewochenende für GFU Fechter

Das letzte Wochenende stand ganz im Zeichen von zwei Meisterschaften:

In Graz wurden die neuen Österreichischen Meister der Kadetten (U17) gekürt. Die GFU hatte zunächst nur Jan Schuhmann (2001, 1. Jahr U17) und David Knechtl (2002, letztes Jahr U14) gemeldet. Eine Woche vor den Meisterschaften dann die Entscheidung: Auch die beiden 2003er Leo Zölß und Gregor Janjic sind mit dabei, weil sie bei den letzten beiden U14-Ranglistenturnieren Stockerlplätze erreichten (Gregor 3. in Treibach, Leo 3. in Klagenfurt). Das Quartett wurde durch Paul Lorenz dann zum Quintett!

Im Einzel erkämpfte sich Jan Schuhmann sein erstes Finale bei der U17 und erreichte Platz 7. Nur der spätere Österreichische Meister Kain aus Salzburg stand ihm im Weg.

Auch David machte seine Sache gut: Gegen den späteren 3. Jakob Hattinger (Linz) zeigte er lange Zeit ein gutes Gefecht: Erst bei 10:10 zog Jakob davon. David belegte am Ende Rang 15.

Und auch die beiden Youngstars schlugen sich prächtig: Mit Platz 24 und 26 schafften es beide in die Punkteränge. Paul Lorenz schied in der Runde aus.

Danach standen die Mannschaftswettbewerbe auf dem Programm. Und was sich dort abspielte, kann man getrost als Sensation bezeichnen: Das von Lissy Knechtl gecoachte Team mit einem Altersdurchschnitt von 13,75 Jahren (bei den U17 Meisterschaften) gewann im Viertelfinale sicher gegen den UWK Graz, verlor dann gegen den späteren Meister aus Salzburg mit dem gleichen Ergebnis und konnte im Kampf um Bronze die an Nummer 1 gesetzte Truppe aus Dornbirn niederkämpfen. Damit sicherten sich die "jungen Wilden" Gregor Janjic, David Knechtl, Leo Zölß und Jan Schuhmann (v.l.n.r.) eine nie erwartete Bronzemedaille.

Die 2. Meisterschaft fand in Deutschland "2 Etagen höher statt": Allgemeine Klasse mit Lukas Knechtl. Am ersten Tag erreichte Luk im Einzel einen sehr guten 23. Platz. Nach einer 4-2-Runde schlug er den Berliner Schreyer sicher mit 15-10, um sich im 32iger Tableau dem baumlangen Falk Spautz aus Leverkusen (WM-Finalist von 2013) geschlagen geben zu müssen.

Am folgenden Mannschaftstag gab die Juniorentruppe (neben Lukas auch Rico Braun und Samuel Unterhauser) verstärkt mit dem neuen Titelträger im Einzel Richi Schmidt Vollgas: Ohne Probleme erreichten die Jungs das Halbfinale gegen die haushoch favorisierten Heidenheimer. Das Team ist ident mit der derzeitigen A-Nationalmannschaft. In einem phantastischen Kampf unterlagen die "anderen jungen Wilden" dann knapp mit 41-45. Ohne Frust zu schieben wurde dann aber im Bronzekampf Osnabrück mit 45-34 besiegt.

Lukas gewann damit seine erste Medaille in der Allgemeinen Klasse in Deutschland.

DM Bronze in der AK: Samuel Unterhauser, Rico Braun, Richard Schmidt (auch neuer Titelträger im Einzel), Lukas Knechtl und Coach Jo Braun (v.l.n.r.)

Und zum "Drüberstreuen" verteidigte Gio 2 Wochen zuvor ihren Titel als "Oberste fechtende Akademikerin Österreichs" in Wien. Lukas wurde dort im Herrendegen 3.

GFU Nachwuchs mit 3 Stockerlplätzen beim Österreichischen Ranglistenturnier in Treibach

Traditionell traf man sich am letzten Wochenende zum Auer von Wels Cup im kärntnerischen Treibach.

Der GFU-Nachwuchs stellte mit 12 Startern wieder das größte Team in den Degenwettbewerben. Und auch in der Spitze zeigten wir erneut, dass wir zu den leistungsstärksten Nachwuchsvereinen in dieser Disziplin in Österreich zählen.

Ganz oben auf dem Podest landete David Knechtl im Herrendegen U14, der damit alle 3 bisherigen Ranglistenturniere gewann und mit der Maximalpunktzahl von 150 die Österreichische Rangliste souverän anführt: Dieses Mal hatte eine kleine Dornbirner Delegation den Weg nach Treibach gefunden und so stand David nach siegreichen Vorkämpfen Julian Fuchs gegenüber, gegen den er letzte Saison immer verloren hatte. In einem taktisch fehlerfreien Gefecht ließ David nichts anbrennen und siegte deutlich mit 15:9.

Auf Platz 3 landete sensationell Gregor Janjic, der im Halbfinale gegen Fuchs unterlag und damit leider nicht gegen Freund David um Gold fechten konnte. Auch Leo Zölß zeigte eine sehr mutige Leistung, unterlag aber leider im Achtelfinale dem Treibacher Rankl knapp mit 14-15.

Die dritte Medaille gewann im Damendegen U12 Alena Trolp: Nach dieses Mal deutlicher Finalniederlage gewann die sie Silber. Alena ist aber inzwischen als 9jährige bei der U12 eine sichere Medaillenbank geworden!!

Sensationell präsentierte sich "Anfängerin" Lilo Walch, die erst bei ihrem zweiten Turnier antrat: Nach 5 Siegen in den Qualirunden verlor sie denkbar knapp mit 9-10 im Viertelfinale gegen Alena und belegte Platz 7. Sie ist damit bereits die 11. und Jara Trolp die 12. (!!) U12/U14-Ranglistenfechterin der Grazer Fechtunion in dieser Saison.

Einen Finalplatz erreichte wieder Lucia Knechtl im Damendegen U14: Auch sie verlor denkbar knapp mit 14-15 im Viertelfinale, verpasste damit knapp einen Stockerlplatz und belegte Rang 6.

Und auch die Küken Clara Augustin und Leni Meissner (DamendegenU12) sowie Marlene Mark (U14) schlugen sich prächtig: alle 3 verloren im Achtelfinale, sammelten aber ebenfalls wertvolle Punkte für die ÖfV Rangliste.

Interessant auch die Gesamtstärke der steirischen Vereine insgesamt: Mit insgesamt 6 Stockerlplätzen (je 3 GFU im Degen und der StLFc im Florett) ist unser Bundesland derzeit die klare Nummer 1 in Österreich in den Altersklassen U12 und U14!

Nachfolgend alle GFU-Platzierungen  aus Treibach:

1. Platz

David Knechtl

Herrendegen U14

2. Platz

Alena Trolp

Damendegen U12

3. Platz

Gregor Janjic

Herrendegen U14

6. Platz

Lucia Knechtl

Damendegen U14

7. Platz

Lilo Walch

Damendegen U12

9. Platz

Leo Zölß

Herrendegen U14

9. Platz

Marlene Mark

Damendegen U14

10.Platz

Clara Augustin

Damendegen U12

11. Platz

Magdalene Grimm

Damendegen U14

11. Platz

Leni Meissner

Damendegen U12

13. Platz

Jara Trolp

Damendegen U12

16. Platz

Xaver Aigner

Herrendegen U14

 

GFU-Erfolge in den letzten Wochen

 

Die Turnierfülle der letzten Wochen hat dazu geführt, dass wir mit der Turnierberichterstattung auf unserer Homepage gar nicht mehr nachgekommen sind.

Aber wir haben die Osterfeiertage sinnvoll genutzt und waren fleißig:

 

2 Medaillen für GFU-Juniorinnen bei der Österreichischen Meisterschaft 2016

 

Der Oberösterreichische Landesfechtclub in Linz mit dem Team um Manfred Kogler und Horst Nussbaumer richtete diese ÖM in gewohnt perfekter Weise aus. Highlight aus GFU-Sicht die Bronzemedaille der frischgebackenen EM-6. Gloria Wolkerstorfer. Es war ihre erste Einzelmedaille bei Österreichischen Meisterschaften.

Noch besser lief es in der Mannschaft: In dem von Lukas Knechtl gecoachten Teamwettbewerb unterlagen unsere Damen Kathi, Gio und Gloria (leider nach hoher Führung) der Mannschaft des Turnierveranstalters und gewannen Silber.

Eine weitere Finalplatzierung (Platz 6) gab es für Lukas Knechtl. Der in der Grundausbildung befindliche Soldat, der seit  6 (!!) Wochen keinen Degen mehr angefasst hat und in der Vorwoche ein extrem anstrengendes Programm beim Heer absolvierte kam nur schwer in die Gänge, steigerte sich aber im KO und unterlag um die Medaille nach 3-10-Rückstand noch im sudden death.

Die Herrendegenmannschaft machte es mal wieder ziemlich spannend, blieb aber am Ende leider medaillenlos:. Völlig von der Rolle begann man gegen die Salzburger Florettfechter. Erst im letzten Gefechte drehte Lukas einen 41-44-Rückstand noch zum Sieg. Und auch um Platz 3 war Lukas der letzte, der einen 34-40-Rückstand fast aufgeholt hätte. Erst eine Fehlentscheidung am Ende ärgerte ihn zu sehr, brachte ihn aus dem Rhythmus  und er unterlag knapp!

Sprachstudentin Giovanna (unsere Titelverteidigerin) ist zwar in rekordverdächtigem Tempo im Studium unterwegs, musste aber ihrem lernbedingten Trainingsrückstand Tribut zollen und erreichte ebenso wie Lenny Tögl die Runde 9-16. Jan Schuhmann (mit starker Vorrunde) und Kathi Schmedler schieden eine Runde früher aus!

 

David Knechtl Bayrischer Meister
Gregor Janjic ganz stark auf Deutschlands Ranglistenturnier

 

Am selben Wochenende machte sich Achim mit Fitti auf zu den Bayrischen Meisterschaften, die in Augsburg stattfanden. Da David wie auch Bruder Lukas beide Staatsbürgerschaften hat, darf er -eine Qualifikation vorausgesetzt- an Deutschen Meisterschaften teilnehmen.

Wie schon beim ersten Ranglistenturnier in München im Februar gewann David souverän im Herrendegen Jugend B und wurde Bayrischer Meister.

Eine Wochenende später ging es -begleitet von Freund Gregor Janjic- dann zum süddeutschen Ranglistenturnier nach Ravenstein (in der Nähe von Tauberbischofsheim). David erreichte souverän das Finale, in dem er gegen den Reutlinger Var unterlag und 6. wurde. Damit qualifizierte er sich für die Deutschen B-Jugendmeisterschaften, die am ersten Juniwochenende in Itzehoe stattfinden werden.

Noch besser machte es Gregor: Da in Deutschland die B-Jugendjahrgänge 2002 und 2003 getrennt fechten, wurde er sensationell 2. im Jahrgang 2003!

Nach der Runde sogar an 1 gesetzt marschierte er souverän in den Endkampf, in dem er seinem Reutlinger Konkurrenten unterlag.

Insgesamt eine starke Vorstellung unserer B-Jugend-Cracks auf dem starken süddeutschen Terrain mit den Vereinen aus Heidenheim, Reutlingen, Ditzingen usw.

GFU-Fechterin Gloria Wolkerstorfer 6. mit Team Österreich bei der Junioren-Europameisterschaft in Novi Sad

 

Sie haben Historisches geleistet: Paula Schmidl (Linz), Elisabeth Pinggera (Dornbirn), Luise Elmer (Linz) und Gloria Wolkerstorfer (Grazer Fechtunion) wurden bei den Junioren-Europameisterschaften in Novi Sad 6. im Team-Wettbewerb Damendegen nter 19 Mannschaften. Mit Siegen über Estland (45-35) und Spanien mit dem gleichen Ergebnis erreichten die an Nummer 10 gesetzten 4 Damen das beste Ergebnis, das jemals eine U20-Mannschaft im Damendegen bei Europa- oder Weltmeisterschaften erzielte.

 

Da die Linzerin Luise Elmer, die im U17 Wettbewerb sogar Bronze für Österreich gewonnen hatte, verletzungsbedingt ausfiel, mussten die drei anderen Mädels voll durchfechten. Gloria zeigte dabei eine beeindruckend konstante Leistung, drehte gegen Estland sogar einen 5-Treffer-Rückstand und erzielte damit den größten Erfolg für die Grazer Fechtunion in ihrer noch jungen Geschichte.

 

Endergebnis

1./2. Frankreich oder Russland (Finale am Abend) 3. Deutschland 4. Polen 5. Italien 6. Österreich 7. Ukraine 8. Spanien

 

Foto: (v.l.n.r.) Gloria Wolkerstorfer (GFU), Elisabeth Pinggera (Dornbirn), Luise Elmer (Linz), Paula Schmidl (Linz)

Alena Trolp und David Knechtl von der GFU gewinnen österreichisches Ranglistenturnier in Mödling

Es war mal wieder ein schöner Ausflug der GFU-Familie (und ein ebenso erfolgreicher) zum U12/U14 Ranglistenturnier nach Mödling.

Mit 13 Startern stellte man ca. 1/3 ALLER FechterInnen im Degenwettbewerb. Leider waren die starken Vorarlberger Clubs aufgrund der weiten Anreise nicht gekommen: Österreich ist in seiner West-Ost-Ausdehnung (diesbezüglich leider) ein großes Land. Vielleicht klappts ja beim nächsten Mal in Treibach!

Von den 4 Wettbewerben im Damen- und Herrendegen U12/U14 gewann die Grazer Fechtunion 2: David Knechtl siegte erwartungsgemäß -dieses Mal ohne Niederlage- im Herrendegen U14 und verteidigte seinen Titel aus dem Vorjahr. War dieser Sieg erwartet, so schaffte die 10jährige Alena Trolp, die erst "seit 1 1/2 Jahren weiß, was ein Degen ist", am Ende in sehr souveräner Manier sensationell den Sieg im U12 -Bewerb Damendegen. Die kleine Kampfmaus aus dem Talentstall von Lissy und Achim führt damit ebenso wie David Knechtl ihre österreichische Rangliste an.

6 weitere Finalplatzierungen (5-8), also insgesamt 8 (!!),  zeigen nicht nur Quantität sondern auch die Qualität der Nachwuchsarbeit im Degen in der Grazer Fechtunion:

- Lucia Knechtl und Magdalena Grimm im Damendegen U14
-
Leo Zölß und Gregor Janjic im Herrendegen U14
-
Clara Augustin und Leni Meissner im Damendegen U12

Neben all diesen Finalisten schaffte auch der 8jährige Simon Knechtl mit Platz 9 im Herrendegen U12 den Sprung in die österreichische Rangliste.

Und 2 Anfänger, die erst seit September 2015, dabei sind, zeigten, dass sie es bereits können: Xaver Aigner und Lilo Walch haben sehr mutig gefochten und -das ist die Hauptsache- lachten viel bei Ihrem ersten Ausflug mit der GFU-Familie.  

 

Gloria Wolkerstorfer schafft EM- und WM-Quali

 

Am Abschlusstag für die Qualifikation zur U20 Europa- und Weltmeisterschaft schaffte die 19jährige GFU-Fechterin Gloria Wolkerstorfer die Qualifikation für beide Titelkämpfe, die im März in Novi Sad (EM) und im April in Bourges (WM) stattfinden werden.

Im spanischen Burgos begann die Physikstudentin aus dem Talente-Team Steiermark furios mit 4 Siegen und 2 knappen 4-5 Niederlagen. Obwohl sie dann im ersten KO-Gefecht knapp gegen die Amerikanerin Komar verlor, reichte ihr dieses Ergebnis zur Quali, da es auch ihre Mitkonkurrentinnen an diesem Tag nicht besser machten.

 

Gloria ist damit wie im Vorjahr die einzige Steirerin, die die Quali für die internationalen U20-Titelkämpfe geschafft hat. Vielleicht gelingt ihr ja mit dem österreichischen Team wieder eine TOP10 Platzierung bei der WM (und dieses Mal auch EM) sowie eine Verbesserung ihres Einzelresultates von 2015.

Die Chicas melden sich mal wieder

 

Es war ein Wochenende der Vorentscheidungen: Im Herren- und Damendegen standen die vorletzten  Weltcup-Turniere vor der Nominierung zur Junioreneuropa- und Weltmeisterschaft auf dem Programm, die Damen im französischen Dijon, die Herren in Basel.

Gloria begann in Dijon "recht gemütlich" in der Qualirunde mit 2 Siegen und 4 Niederlagen. Im 128iger KO bewies sie jedoch mal wieder Nervenstärke und gewann gegen die weitaus höher gesetzte Spanierin Mateos mit 15:14. Gegen die spätere Finalistin Tannous war sie dann ohne Chance. Da auch ihre direkten Konkurrentinnen keine besseren Ergebnisse schafften, wird es in 2 Wochen im spanischen Burgos zum "High Noon" kommen.

 

Ähnlich schauts bei Lukas Knechtl aus. Der 18jährige musste in Basel Schadensbegrenzung betreiben, da er durch einen grippalen Infekt schwer geschwächt war. Die Qualirunde focht er unter den gegebenen Umständen sehr gut und hatte im 256iger Ko noch Freilos.  Gegen den Franzosen Touyes ging ihm dann aber (im wahrsten Sinne des Wortes) die Luft aus. Auch für Lukas  geht es in 2 Wochen ins Finale: In der lettischen Hauptstadt Riga hat er noch eine Rechnung offen, als er den Sprung in die spätere Weltmeistermannschaft Deutschlands denkbar knapp und sehr unglücklich verfehlte.

 

Eine 2. Chica war auch noch in Aktion: Giovanna Nitsche muss in dieser Saison studienbedingt sehr zurückstecken. Sie hat im Moment wichtige Prüfungen an der Uni und muss auf die Weltcups in Dijon und Burgos verzichten. Eine Abwechslung vom Lernalltag suchte sie bei den Steirischen Hochschulmeisterschaften in Graz. Nachdem sie bereits im Jänner Österreichs "Oberakademikerin" im Damendegen geworden ist, gewann sie -ebenso ungeschlagen- auch den steirischen Titel. Herzliche Gratulation!

 

 

Es war wieder einmal ein gemütlicher Jahresausklang mit unserem 2. Cup Noel, bei dem es nur Gewinner gab.

 

Mit über 30 Teilnehmern und vielen Eltern die Ihre Kinder begleitet haben, sahen wir uns in unserer Arbeit bestätigt, und freuen uns schon auf das nächste Jahr.

 

Die neuen GFU-News wurden heute verteilt und wir wünschen viel Spaß beim Lesen

 

Anbei noch einige Fotos:

 

 

​Man könnte meinen, unser Präsident ist auf der Suche nach einem neuen Sponsor....

 

Danke an Red Bull für einige Presente.

 
 

 

David Knechtl gewinnt U14-Ranglisten-Turnier in St. Johann im Herrendegen

Auch wenn ein dezimiertes Starterfeld in St. Johann/Pongau in der U14-Klasse im Herrendegen am Start war (für die starken Vorarlberger Jugendlichen war die Anreise wohl zu weit), so muss man auch ein solches Turnier erst einmal gewinnen. Und GFU-Fechter David Knechtl tat dies in beeindruckender Manier: Nachdem er schon nach den Qualirunden an Nummer 2 gesetzt war, pflügte er durch die KO-Gefechte, als würde morgen die Welt untergehen: Mit 15:6 schlug er im Viertelfinale Freund und Trainingspartner Leo Zölß, der schlussendlich 8. wurde. Mit dem gleichen Ergebnis gewann David gegen Rankl aus Treibach und noch deutlicher wurde es gegen Lach (UWK Graz) mit 15:5. David übernahm damit die Führung in der Österreichischen U14-Rangliste. Einen Finalplatz erreichte auch Gregor Janjic, der 7. wurde. Mit Paul Holzer schaffte ein weiterer GFUler den Sprung in die Österreichische U14-Rangliste.

Ebenso aufs Stockerl fochten sich Lucia Knechtl im Damendegen in der U14 (hier wurde Marlene Mark 8.) und Alena Trolp in der U12 (Leni Meissner Platz 7).

Ganz besonders mutig gingen auch unsere beiden Akteure ans Werk, die ihr Turnierdebut auf dem nationalen Parkett wagten: Leopold Holzer schlug gleich mal seinen größeren Bruder Paul und Simon Knechtl, mit 8 Jahren der Jüngste im Feld, gewann auch ein Gefecht. Zum Aufstieg reichte es für beide (noch) nicht.

Wenn man bedenkt, dass 3 unserer Nachwuchskinder krankheitsbedingt nicht starten konnten, kann man mit 1 Turniersieg, 3 Stockerl-, 8 Finalplätzen und 7 neuen Ranglistenfechtern zum Saisonauftakt sehr zufrieden sein!

Auch Davids Bruder Lukas war an diesem Wochenende im Einsatz: Beim mit über 270 Teilnehmern unglaublich stark besetzten Juniorenweltcup in Bratislava zeigte Lukas eine sehr gute Leistung: Nach der Qualifikation fürs KO gewann er sein Gefecht im 256iger KO sicher. Danach stand dann aber der Jugendweltmeister von 2013 und Jugendolympiasieger von 2014, der Ungar Estergayos vor der Klinge. Lukas ließ sich auch durch einen 11:6-Rückstand nicht beeindrucken und drehte diesen in ein 13:12, ehe ihm durch fragwürdige Kampfrichterentscheidungen der verdiente Sieg vorenthalten wurde. Der Ungar wurde am Ende 3.: So nah liegen Freud und Leid in der Herrendegenweltspitze zusammen!

Gloxi mit 3 Klasse-KO-Gefechten 3. beim Montfort-Turnier in Feldkirch, d.h. weiter auf EM-WM-Kurs.

Lenny Tögl krönte sich in Kapfenberg in der allgemeinen Klasse zum steirischen Meister

Was haben Helsinki und Reutlingen gemeinsam?

Beide Städte standen an diesem Wochenende im Mittelpunkt von wichtigen Wettkämpfen unserer GFU-Fechter:

In Helsinki fochten Giovanna Nitsche und Gloria Wolkerstorfer um die EM-/WM-Quali. Im mit 188 Teilnehmern bärenstark besetzten "Three-lions-Cup" überstanden beide die Vorrunden mit 4 bzw. 2 Siegen sehr sicher. Nachdem Gloria ihr Gefecht im 256iger KO mit 15-12 gegen die Schwedin Andersson gewann, mußten sie im 128iger KO ran. Neben den Beiden erreichten dies nur weitere 3  Österreicherinnen. Gloria lieferte der an Nummer 3 gesetzten Italienerin Clerici einen großen Kampf, lag 30 Sekunden vor Schluss nur 8-10 zurück, musste dann aber riskieren und unterlag mit 10-15. Gio hatte die Französin  Vignoud "zu Gast". Leider ließ Gio im entscheidenden Moment ihr Killerstinkt im Stich, nachdem sie kurz vor Ende -anstatt 5-3 in Führung zu gehen- plötzlich 5-6 im Rückstand lag. Sie wurde zwar 3. beste Österreicherin, verfehlte aber eine Quali.

Am nächsten Tag debütierten beide gemeinsam mit den Linzer Schmidl-Sisters in der U20 Nationalmannschaft. Da man letztes Jahr keine Mannschaft -Weltcups besucht hat, war man nur an Nummer 15 gesetzt und musste im 32iger KO gegen Litauen fechten: Durch ein klares 45-21 qualifizierten die Mädels sich für das Achtelfinale gegen Italien. Gegen den späteren Turniersieger und neuen Weltranglistenführenden ging man jedoch mit 20-45 ziemlich unter.​

Davon jedoch völlig unbeeindruckt gingen die Mädchen anschließend zu Werke, um  Platz 9 zu erkämpfen: Gegen die allesamt in der Weltrangliste höher platzierten Esten (45-37), Kanadier (45-42) und die Schweizer (45-43) sicherte man sich den wichtigen 9. Platz und konnte so in der Weltrangliste wertvolle Plätze gut machen.

Ein Dank hier auch an Bundestrainer Hans-Jürgen Burghardt, der die Mädchen sehr kompetent führte.

 
Neben Helsinki war Reutlingen ein zweiter Schwerpunkt dieses Wochenendes: Hier startete Lukas Knechtl im mit 177 Teilnehmern sehr stark besetzten "Allstar-Cup", den Indernationalen Deutschen Meisterschaften in der Allgemeinen Klasse im Herrendegen. Bereits in den Vorrunden ließ Luk nichts anbrennen und erzielte 10 Siege bei nur 1 Niederlage. Dies bescherte ihm -an Nummer 11 gesetzt- ein Freilos im 128iger KO. Unter 64 konnte er dann den Esslinger Mangold (erstmalig) mit 15-9 bezwingen. Gegen Nationalmanschaftsfechter und Olympiakandidaten Herzberg aus Leverkusen unterlag Lukas dann denkbar knapp mit 13-15, und wurde aber großartiger 18, und verbesserte sich auf 3 der Deutschen Juniorenrangliste.
 
Feine Leistung!
 

 

 
 

GFU Fechter Lukas Knechtl und Jan Schuhmann geben Vollgas

 

Es war mal wieder ein sehr erfolgreiches Wochenende für die Spitzenfechter der Grazer Fechtunion: Beim internationalen Ranglistenturnier im deutschen Bad Segeberg trumpfte Lukas Knechtl mit Platz 3 groß auf. Der Österreichische Vizemeister der allgemeinen Klasse erreichte nach 18 Runden- und KO-Gefechten ohne Niederlage mühelos das Halbfinale, in dem er dann dem Heidenheimer Seidel unterlag. Wie breit die Spitze im Land des Junioren-Weltmeisters gestreut ist, zeigt alleine schon die Tatsache, dass bei den 3 Ranglistenturnieren der letzten  Wochen insgesamt 16 Fechter die Finalkämpfe der besten 8 erreichten; keiner erreichte dabei 2 oder mehr Stockerlplätze. KONKURRENZKAMPF PUR!! Lukas ist aktuell 4. der deutschen Junioren-Rangliste (punktgleich mit dem 3.), zurzeit mit Tendenz nach oben.

 

In Klagenfurt beim U17-Europacup im Herrendegen überraschte Jan Schuhmann. Mit 239 Teilnehmern war es das teilnehmerstärkste Kadettenturnier im Herrendegen, das es jemals gab. Jan zeigte schon in der Qualirunde, dass mit ihm zu rechnen: Mit 3 Siegen und 3 Niederlagen erreichte er das KO. Dort besiegte er dann den Kroaten Sopta mit 15:14. Gegen den starken Weißrussen Mikhalkou kam das Aus. Als drittbester Österreicher zeigte Jan jedoch wieder, dass er inzwischen schon in seinem ersten Kadettenjahr zur österreichischen Spitze zählt. Der noch zur U14-Jugend zählende David Knechtl erwischte eine zu starke Vorrunde: Trotz eines Sieges konnte sich David, der noch vor 4 Wochen in Ankara eine EM-/WM-Quali geschafft hat, dieses Mal nicht fürs KO qualifizieren!

 

Beide Ursulinenschüler standen dann am zweiten Tag in der Österreichischen Herrendegen Kadetten B-Nationalmannschaft. Im ersten Kampf konnten sich die Jungs gemeinsam mit dem Klagenfurter Klemen und dem Linzer Hattinger klar gegen die Mannschaft Ukraine 4 mit 45:30 durchsetzen. Im 32iger Tableau musste man dann gegen das an Nummer 3 gesetzte Team USA 1 ran. Und was die Jungs dort zeigten, hätte fast in der größten Sensation des Turniers geendet: Jan begann in einem fantastischen Match gegen den 12. des Vortages Kravitz mit einem 5:2-Sieg. Er hatte damit die Initialzündung zu einem furiosen Kampf gesetzt, den sein Team ablieferte: Sie blieben ständig in Führung bis zum vorletzten Kampf, in dem Jan bei einer 26:22-Führung übernahm. In einem begeisternden Match demoralisierte er dann den um 30 Zentimeter (!!!!) größeren Amerikaner und erhöhte auf sage und schreibe 33:24. 30 Sekunden vor Ende des Kampfes gab der Amerikaner demoralisiert auf!!!

 

Was nach diesem Höhenflug aber geschah, war für die Jungs mehr als bitter: Weil sich der Heimtrainer des österreichischen Schlussfechters in das Coaching des zuständigen Bundestrainers einmischte und seinem Fechter das Gegenteil von der Taktik des Bundestrainers anwies, wurde dessen Schützling derart verunsichert, das der Mannschaftskampf schließlich noch mit 42:43 verlorenging. Man wäre mit einem Sieg unter den besten 16 gewesen und hätte damit sogar das Ergebnis der A-Mannschaft getoppt! DAS HABEN SICH DIE JUNGS NICHT VERDIENT!

 

Man kann nur hoffen, dass dieses Verhalten des Heimtrainers, das den Jungs den Sieg nach unglaublichem Einsatz gekostet hat, Konsequenzen hat!   

 

 

 

 

GFU Jugend räumt Medaillen bei

Steirischen Meisterschaften ab

 

3 von 4 Titeln und 10 von 16 Medaillen räumten die GFU Fechter bei den U12 und U14-Jugendmeisterschaften im Degen ab, die am Wochenende in Weiz stattfanden.

Im Herrendegen gewann David Knechtl bei der U14 souverän im Finale gegen Lach UWK mit 15:5. Davids Niederlagen in der Qualirunde verhinderte ein Finale gegen seinen Vereinskameraden Leo Zölß: Die beiden trafen schon im Halbfinale gegeneinander. Leo belegte somit Platz 3, obwohl er den Zweitplazierten Lach in der Runde mit 5-1 geschlagen hatte.

Auch der U12 Titel ging an die GFU: Lorenz Klinkan zeigte eine total souveräne Leistung und gewann alle seine Gefechte deutlich. Am meisten hatte Lorenz noch im Halbfinale zu kämpfen, in dem er seinen Vereinskollegen Simon Knechtl mit 10-5 bezwang. Der 8jährige jüngste Sprössling der Knechtl-Familie erreichte dieses Halbfinale sensationell, nachdem er sein Versprechen, geduldig zu fechten, das er Mama und Papa vor dem Turnier gegeben hatte, sehr brav eingehalten hatte.

Im Damendegen der U14 mußte die GFU den Titel Gloria .... vom Steiermärkischen Landesfechtclub überlassen. Lucia Knechtl gewann hier Silber vor Marlene Mark

Die U12 im Damendegen war dann völlig in GFU-Hand: Alena Trolp gewann gegen Magdalena Klinkan. Leni Meissner und die 7jährige Jara Trolp gewannen Bronze.

Nach dem tollen Erfolg und dem frühen Turnierende beschloss Trainerin Lissy dann, dem Image der GFU "Der Verein mit Herz" alle Ehre zu machen. Statt heimzufahren fuhr man zum Buschenschank Maurer nach Gleisdorf und ließ den Tag bei Brettljause, Pfirsichnektar und einem Glas Sauvignon stilvoll bei herrlichstem Sonnenschein ausklingen.

 

Gloxi im EM-/WM-Zug dabei

 

In Laupheim traf sich am letzten Wochenende die Weltelite der U20 Degenjuniorinnen zum Weltcup-Turnier. Für den Österreichischen Fechtverband war es das erste Qu-Turnier für die Europa- und Weltmeisterschaften 2016.

Am Start waren die GFU-Fechterinnen Giovanna Nitsche und Gloria Wolkerstorfer. Während Gio (schon traditionell in Laupheim) leicht "von der Rolle war" (nach 2 Siegen und 4 Niederlagen verlor sie ihr erstes KO-Gefecht deutlich 5:15 gegen eine Französin) und Platz 99 belegte, lieferte Gloria in ihrer Qualirunde mit 5 Siegen und 1 Niederlage eine Glanzleistung ab (sie war an Nr. 8 im KO gesetzt). Dadurch hatte sie im 128iger Ko ein Freilos und mußte erst im 64iger gegen die Engländerin Dawson ran: Nach 4 Stunden Pause kam sie zunächst überhaupt nicht ins Gefecht, konnte dann aber mit 12:10 in Führung gehen, ehe sie durch taktische Fehler mit 13:15 unterlag. Mit Platz 36 erzielte sie jedoch unter 133 Teilnehmern als drittbeste Österreicherin ein Topresultat und eine halbe EM-/WM-Qualifikation. Dass die Trauben aber in diesem Jahr höher hängen als früher zeigt, dass 5 Östereicherinnen die Quali schafften (und mit Giovanna ist auch noch zu rechnen). Das heißt auf den folgenden drei Weltcups kämpfen 6-7 Damen um 4 Plätze: So ganz unbemerkt hat sich neben dem geliebten Herrendegen in Österreichs Juniorenelite nun die neue Frauenpower entwickelt. Das kann unserer internationalen Wettbewerbsfähigkeit nur gut tun. Schließlich haben die Damen bei der letzten WM mit Platz 9 im Teamwettbewerb den Herren schon "die Show gestohlen".

 

Die Herren waren beim Weltcup in Turku im Einsatz. Dort erreichte Lenny Tögl nach feinen 2 Siegen in der Qualirunde erstmalig ein KO im Weltcup und seine ersten Punkte für die Österreichische Juniorenrangliste. CONGRATS LENNY!!

Gio 3. in Linz

 

Mal wieder auf dem Stockerl machte es sich Giovanna beim Herbst-Turnier in Linz bequem. Nach den Qualifikationsrunden gewann sie ihr Achtelfinalgefecht ebenso sicher wie Gloria Wolkerstorfer. Beide mußten dann gegeneinander im Viertelfinale gegeneinander ran! Nach lange spannendem Gefecht gewann am Giovanna mit 15:12. Im Halbfinale war dann für Gio nach einem Supergefecht gegen die Linzerin Steffi Fehrer Schluß, der sie mit 13:15 unterlag.

Beide sind sehr gut gerüstet für den Weltcup-Start am kommenden Wochenende in Laupheim.

 

Lenny Tögl erwischte es in Linz dieses Mal schon unter den besten 16: Er verlor denkbar knapp mit 14:15, nachdem er einen hohen 5-9-Rückstand noch auf 13:13 egalisiern konnte. Auch für ihn wird es am kommenden Wochenende ernst: Herrendegen-Weltcup in Turku/Finnland.

Auch Lukas Knechtl war an diesem Wochenende im Einsatz: Beim "Frankfurter Bembel", einem Ranglisten-Turnier der allgemeinen Klasse in Deutschland belegte der für den Fechtclub Tauberbischofsheim startende Grazer ansteigende Form und belegte unter 134 Teilnehmern am Ende Platz 24 und scheint damit erstmalig in der deutschen Rangliste für die allgemeine Klasse auf!

Jan Schuhmann und David Knechtl

 

Dass hätten sich unser Youngstars im Mai 2015 nicht träumen lassen, als sie ihr erstes Kadetten-(U17)-Turnier, die Österreichischen Meisterschaften, in Salzburg bestritten: In Windeseile rollten beide die Rangliste von hinten auf und stehen nun auf Platz 7 (David, der in Ankara beim Europacup-Turnier sogar eine Qualifikation für die U17-EM/WM erzielte) und Jan (8.). Dabei startet Jan im ersten Jahr in der U17-Klasse, David darf sogar noch in der U14 starten!

5 Monate nach ihrem ersten Auftritt in der U17 erhielten beide nun eine tolle Belohnung: Nach einem Anruf von Bundestrainer Burghardt heute bei Achim Wargalla dürfen David und Jan beim 2. Kadetten Europa-Cup der Saison in Klagenfurt Ende Oktober die österreichischen Farben in der U17-Nationalmannschaft vertreten.

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an unsere neuen Nationalfechter!

13 jähriger GFU-Fechter David Knechtl schafft halbe Qualifikation für die U17 Europa- und Weltmeisterschaft

Bei den ersten Europacup-/Weltcup-Turnieren dieser Saison zeigten die GFU-Fechter sogleich, dass sie die Sommerferien sehr intensiv zur Vorbereitung genutzt haben:

Beim mit 160 Teilnehmern stark besetzten U20 Weltcup in Luxemburg focht Lukas Knechtl eine sehr souveräne Qualifikationsrunde mit 4 Siegen und 1 Niederlage. Nach einem Auftaktsieg gegen den Slowaken Cipar verliert Lukas dann gegen den starken Ukrainer Gorbatschuk knapp mit 14-15!

Noch besser machten es David Knechtl und Jan Schuhmann beim U17-Europacup-Auftakt im türkischen Ankara: Nach 5 sicheren Vorrundensiegen scheiterte Jan Schuhmann im ersten KO-Gefecht knapp im sudden death gegen den Engländer Head und wird 33.  Mit 80 neuen Ranglistenpunkten in der Kadettenrangliste des Österreichischen Fechtverbandes  kletterte Jan in seinem ersten U17-Jahr nun schon auf Platz 8.

Den Vogel schoß aber der noch in der U14 startberechtigte 13jährige David Knechtl in Ankara ab. Nachdem er im ersten KO-Gefecht den Klagenfurter Biro nach 3:7-Rückstand am Ende sicher mit 15:12 besiegt hatte, mußte er gegen die Nummer 8 der Setzliste, den Türken Esay, ran. Auch ein 3:8-Rückstand konnte den 13jährigen Ursulinenschüler David nicht umwerfen. In einem hochspannenden Match behielt er die Nerven, kämpfte wie ein Löwe und besiegte den Türken schließlich mit 15:13.

 Endstation war für David dann erst der Grieche Tsokas, der am Ende 3. wurde!  Mit Platz 24 schaffte David somit eine halbe Qualifikation für die U17-Europa- und Weltmeisterschaft, was im Herrendegenfechten in Österreich noch nie einem B-Jugendlichen gelungen ist (noch nicht einmal Bruder Lukas). Trotzdem ist der Weg dorthin für David noch sehr weit, weil noch 3 weitere Europacup-Turniere warten, die im Gegensatz zu Ankara wesentlich stärker besetzt sein werden. Aber 150 Ranglistenpunkte und Platz 7 in der Österreichischen U17-Rangliste sind für einen 13jährigen "Nicht-mehr-Knirps" eine ordentliche Ansage!

Ergebnisse der österreichischen Fechter:

2. Emil Thewanger (Oberösterreichischer Landesfechtclub)
5. Felix Puchacher (KAC)
14. Michael Kremsleithner (Oberösterreichischer Landesfechtclub)
24. David Knechtl (Grazer Fechtunion)
27. Lukas Lach (UWK)
33. Jan Schuhmann (Grazer Fechtunion)
34. Alexander Biro (KAC)

Jan Schuhmann als 99ers Jäger

Diese Headline würde die Grazer Eishockeyfans in Verzückung versetzen, denn das würde bedeuten, dass die 99ers Tabellenführer wären!

Nicht enttäuscht sein, liebe Eishockeyfans, gemeint ist in diesem Fall aber GFU-Fechter Jan Schuhmann, der beim Saisonauftakt der U17-Degenfechter in Treibach am vergangenen Wochenende wieder für Furore sorgte. Der erst 14jährige Ursulinenschüler, der mit Jahrgang 2001 im ersten Jahr der U17-Klasse angehört, erreichte im internationalen Teilnehmerfeld Platz 6 und ist damit der einzige Kadettenfechter, der sich zum Jäger des starken 99iger Jahrgangs in der Österreichischen U17-Rangliste entwickelt hat, die auch schon letztes Jahr diese Rangliste dominiert hat.

Nach 3 Turnieren hat Jan bereits 100 Punkte und sich auf Ranglistenplatz 9 vorgekämpft.

In Treibach focht er sich mit einer sehr instabilen Leistung durch die Qualifikationsrunden: Neben Siegen über den Österreichischen Kadettenvizemeister Jakob Hattinger aus Linz (Jahrgang 99) und dem Österreichischen U14-Meister Fabian Bruckmüller (ebenfalls Linz) standen auch vermeidbare Niederlagen.

Im ersten KO-Gefecht stand er dann -wie fast immer seit der letzten Saison- seinem Grazer Teamkollegen David Knechtl gegenüber. Die beiden lieferten sich eine regelrechte Schlacht. Ein tolles -bis zum Ende- spannendes Gefecht mit dem besseren Ende für Jan (und einer freundschaftlichen Umarmung hinterher von David!!)

Im Achtelfinale stand dann der starke und sehr erfahrene Treibacher Johannes Burgstaller im Weg: Jan hatte zunächst große Probleme mit dem gelernten und schnellen Florettfechter und lag 6:10 zurück. Mit einem klugen taktischen Schachzug konnte er das Match aber noch "drehen" und gewann im sudden death mit 13:12.

Um den Stockerlplatz hatte Jan dann gegen seinen erfahrenen ehemaligen Trainingspartner Lukas Lach anzutreten, auch mit Jahrgang 99 im letzten Kadettenjahr. Im Training hatte Jan früher nie eine Chance. In Treibach zeigte Jan dann aber, dass der ehemalige große Leistungsunterschied nicht mehr existiert. Er führte sehr lange, erst im letzten Moment konnte Lach das Gefecht drehen und Jan mit 13:15 gewinnen, ein wahrlich "fingernägelraubender" Kampf (ist ein "Insider")!

Neben Jan holte auch David Knechtl, der sogar noch der U14-Klasse angehört,  Ranglistenpunkte und ist nun 14. der österreichischen U17-Rangliste. Und auch unser Österreichischer U12-Meister Gregor Janjic holte sich seine ersten U17-Ranglistenpunkte. Pech hatte dagegen der gleichaltrige Leo Zölß: In seiner zweiten Runde hieß es  für ihn nicht David gegen Goliath sondern David gegen 5 (!!) Goliaths. Trotz seines furchtlosen mutigen Auftritts konnte er sich nicht für die Ranglistenplätze qualifizieren.

Ende September wird es für Jan und David nun international: Beide dürfen aufgrund ihrer erfolgreichen Auftritte bei den letzten nationalen Ranglistenturnieren in Ankara beim U17-Europacup international starten. Vielleicht setzen sie ja dort die erfolgreiche Tradition fort, die ihr großes Vorbild Lukas Knechtl 2012 und 2013 begründet hat: In beiden Jahren stand Lukas mit Platz 3 und 2 auf dem Stocklerl. Keinem Österreicher gelang dieses Kunststück bisher.  Dieses Jahr sind die Hürden für David und Jan noch zu hoch, aber vielleicht einmal später!

Fazit: 7 Wochen Training in den Sommerferien mit 3 Wochen Trainingslager haben sich mehr als ausgezahlt. Ein kleines Dankeschön dafür in den hohen Norden zu unseren Freunden von der Fechtgemeinschaft Segeberg (siehe dazu Artikel auf unserer Homepage).

Fechten Graz                       Graz Fechten