Chronik                           Fechten in Graz

Heute hatten wir zur Saisoneröffnung Großeinsatz in der Grazer Innenstadt:

Am "Feiertag des Sports" war alles zugunsten von 69 Sportvereinen abgesperrt und

"everybody was ready to rumble".

Es ist schwer zu sagen, wie viele Zuschauer insgesamt kamen. Wir hatten einen Riesenstand betreut von 20 GFUlern.

An der Spitze Weltcupsiegerin Lissy Knechtl und der neue Fechtroboter, den unser Marketingvorstand Alfred Mark als Überraschung für uns alle präsentierte.

In ca. 500 Kontakten brachten wir jung und alt Fechten teilweise sehr nahe.

Sportunionspräsident Stefan Herker und Geschäftsführer Markus Pichler waren neben vielen anderen Prominenten des Grazer Sports unsere Gäste.


Tolle Werbung für unsere Sportart! Nach 12 Stunden waren alle todmüde aber glücklich.


EIN RIESENDANK ALLEN HELFERN, die den Fechtverein, dessen Herz grün schlägt, grossartig präsentierten.

Grazer Fechtunion unter den TOP 3 Vereinen im Degen 2017/18

 

Der Präsident des Österreichischen Fechtverbandes hat den Jahresbericht zur Saison 2016/17 veröffentlicht. Auszugsweise werden nachfolgend einige Fakten die GFU betreffend genannt, auf die wir einerseits sehr stolz sind, andererseits aber auch als Ansporn sehen, unser Niveau für die nächste Saison zumindest zu halten oder vielleicht sogar zu verbessern.

 

Bei dieser Analyse ist zu berücksichtigen, dass die Grazer Fechtunion sich seit erst 3 Jahren am "österreichischen Fechtmarkt" tummelt und nur in der Waffengattung Degen aktiv ist. Vereine, die mehrere Waffen betreiben, sind natürlich in vielen Kategorien vorne. Wenn man jedoch die internationale Spitze im Auge hat, ist es unserer Ansicht nach gar nicht möglich, auf mehreren Hochzeiten zu tanzen. Es muss eine Schwerpunktsetzung erfolgen.

 

Dass wir hier auf dem richtigen Weg sind zeigt gleich der erste folgende Punkt der Auswertung:

 

1. Wir sind der einzige steirische Fechtverein, der seit 2012, also nun im 6. Jahr in Folge immer mindestens einen Teilnehmer bei einer Europa- und/oder Weltmeisterschaft am Start hatte (Kadetten, Junioren, U23).

2. Wir sind der einzige steirische Fechtverein, der seit ihrer Einführung Teilnehmer an der U23-EM gestellt hat (dieses Jahr mit Giovanna Nitsche und Gloria Wolkerstorfer gleich 2), d.h. wir haben es (bisher) geschafft, die Schulabgänger weiter zum Leistungssport zu motivieren!

3. Die Steiermark hat beim wichtigsten Kriterium "Anzahl der gewonnenen Ranglistenpunkte" von allen Bundesländern Platz 1 belegt. Dieses Ergebnis können wir natürlich nicht alleine erzielen. Vor allem gemeinsam mit dem Steiermärkischen Landesfechtclub konnten wir gemeinsam dieses Ziel erreichen.

4. Die GFU liegt in der Gesamtvereinsstatistik (Mitglieder- und Leistungsentwicklung) auf Platz 7, wobei zu berücksichtigen ist, dass die ersten 5 Plätze von Vereinen belegt werden, die mehr als eine Waffe betreiben, wir jedoch -wie oben erwähnt- nur eine (Degen).

5. Betrachtet man nur die Disziplin Degen, sind wir die Nummer 3 in Österreich bezogen auf alle Altersbereiche.

6. In der Jugend (U12 und U14) belegen wir sogar Platz 2 bezogen auf ALLE Waffengattungen (Degen, Florett und Säbel) in Österreich, wobei gerade dieser Bereich großen Schwankungen unterliegt.

 

Ich danke vor allem Lissy und Laszlo und allen beteiligten FechterInnen unseres Vereins für Ihren tollen Einsatz, um diese Qualität zu erreichen.

 

Bitte betrachtet es als Ansporn für die neue Saison ganz nach dem Motto "wer stehen bleibt, geht zurück". In diesem Sinne wünschen ich Euch allen viel Kraft, Motivation, Selbstbewußtsein und Engagement für 2017/18.

 

Euer Achim

GFU beim Bürgermeister der Stadt Graz

Es war ohne Frage das Highlight in der noch jungen Vereinsgeschichte unseres Vereins: Am Valentinstag lud der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl in Anwesenheit des Sportstadtrates Hohensinner u.a. die für die Europa- und Weltmeisterschaft qualifizierten GFU-Fechter Giovanna Nitsche, Gloria Wolkerstorfer und Lukas Knechtl sowie unseren Fechtnachwuchs zu einem Empfang im großen Sitzungssaal des Grazer Rathauses mit anschließendem Buffet ein.

Zu Beginn lüftete der Bürgermeister ein schon lange behütetes Geheimnis: Wer wird neue VizebürgermeisterIn? Die Wahl konnte besser nicht ausfallen: Unsere Jüngste Jara Trolp (8 Jahre) durfte auf dem Stuhl des Bürgermeisters im ehrwürdigen Sitzungssaal Platz nehmen während Siegfried Nagl am Rednerpult die Ehrung vornahm.

Alle übrigen GFUler bildeten gemeinsam mit unseren Freunden vom Steiermärkischen Landesfechtclub den "neuen" Stadtrat!

Siegfried Nagl hob in seinen Worten die tolle Entwicklung der steirischen Fechter hervor, die 7 Teilnehmer von den Vereinen Steiermärkischer Landesfechtclub und Grazer Fechtunion zu den U17/U20 und erstmalig auch U23-Europa- und Weltmeisterschaften entsenden werden.

Belohnung für diese tolle Entwicklung wird u.a. sein, dass die neue Ballspielsporthalle in der Hüttenbrennergasse nun "auf Schiene ist" wie Bürgermeister Nagl betonte und mit einer eigenen Halle für die Fechter ausgestattet wird.

Nach der Rede von Siegfried Nagl durften die Fechter den Balkon des Rathauses betreten, von dem aus sich eine tolle Aussicht auf die Stadt Graz und den Schlossberg bot. Man konnte ein wenig nachempfinden, was die Fußballer von Sturm Graz und GAK erleben durften als sie anlässlich ihrer Meisterfeiern (zugegebenermaßen schon einige Jahre her) ebenfalls die Meisterschale auf dem Balkon des Grazer Rathauses präsentieren durften. Dass nicht ganz so viele Leute auf dem Hauptplatz applaudierten, störte alle Beteiligten wenig.

Zum Abschluss des offiziellen Teils überreichte Lukas Knechtl im Namen der EM-/WM-Teilnehmer der Grazer Fechtunion einen verchromt glänzenden Degen, mit dem der "ehemalige Florettfechter" Siegfried Nagl sicher auch seine Freude haben wird.

Anschließend ging es dann zum warmen Buffet, wo man gemeinsam mit einem Achterl auf die tollen Erfolge der Fechter anstieß und gemeinsam mit Bürgermeister und Sponsoren noch einen unvergesslichen Abend verbrachte.

Einen großen Dank an Bürgermeister Siegfried Nagl, der sich trotz des Stresses mit Koalitionsgesprächen nach der Kommunalwahl so viel Zeit nahm für eine Randsportart in Graz, die auf dem besten Wege ist, durch ihre erfolgreichen Botschafter Graz als Fechthochburg auch international bekannt zu machen!!

Ein großer Dank ebenfalls an GFU-Finanzvorstand Dr. Christoph Zölß, der diesen Empfang gemeinsam mit dem Büro des Bürgermeisters hervorragend organisierte!

Abschließend noch einige Impressionen:

Bürgermeister Nagl mit den EM-/WM-Teilnehmern (einige waren leider wegen eines Trainingslagers in Italien verhindert) David Rauchberger, Gloria Wolkerstorfer, Bgm. Siegfried Nagel, Giovanna Nitsche und Lukas Knechtl (v.l.n.r.)

Bürgermeister Nagl mit seiner neuen "Vizebürgermeisterin" Jara Trolp (links von ihm) und der übrigen "GFU-Girlie-Power"

 

Bürgermeister Nagl mit GRAWE- Regionaldirektor Peter Kofler, GFU-Vize-Präsident Dr. Christoph Zölß und GFU-Präsident Dr.  Joachim Wargalla (v.r.n.l.)

GFU-Präsidium mit (v.l.n.r.): Alfred Mark, Dr. Eva Zölß, Dr. Achim Wargalla, DI. Arnela Janjic und Dr. Christoph Zölß

Ehepaar Zölß und Ehepaar Direktor Kordasch (BKS)

Leider ohne Trainer Laszlo Kovacs :-(
Die Coaches Lissy und Achim und ihre Topstars Gloria Wolkerstorfer, Giovanna Nitsche und Lukas Knechtl (v.l.n.r.)

Die "Zwillinge" Giovanna Nitsche und Lukas Knechtl (in Wahrheit Cousin und Cousine!!)

Grazer Fechtunion mit neuem Degentrainer

Die GFU startet das neue Fechtjahr mit einer Erweiterung ihres Trainerteams: Laszlo Kovacs aus Ungarn.

Laszlo Kovacs war (oder ist) ein sehr erfolgreicher Fechter und in der Zwischenzeit auch ein sehr erfolgreicher Trainer.

Der fließend deutsch sprechende Laszlo startete seine Karriere 1984 im Fechtclub von Szekesfehervar in Ungarn.

Seine besten Resultate waren ein 3. Platz bei den Ungarischen Meisterschaften 1997, bei denen er neben Imre Geza, dem aktuellen Weltmeister und Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele von Rio 2016, auf dem Stockerl stand. Ebenso gewann Laszlo die Bronzemedaille bei den Senioren-Europameisterschaften.

Nachdem er zum Fechtclub nach Ditzingen/Baden Würrtemberg wechselte, entwickelte sich Laszlo zu einem der erfolgreichsten Degen-Nachwuchstrainer in Deutschland.

Samuel Unterhauser, der Junioren-Mannschaftsweltmeister 2015 und 3. der Junioren-Europameisterschaften 2016 wurde bei all seinen fechterischen Schritten von Laszlo Kovacs bis 2013 begleitet, danach wechselte Samuel zum Fechtclub Tauberbischofsheim, bei dem er im Herrendegenteam neben  Lukas Knechtl mehrfacher Deutscher Meister wurde.

Neben Samuel coachte Laszlo Kovacs eine Reihe weiterer junger FechterInnen im Herren- und Damendegen bis hin zu Deutschen Meistertiteln oder Medaillengewinnen. Die aktuelle B-Jugendmeisterin in Deutschland Kerstin Greul und ihr Bruder Simon Greul (Deutscher Meister 2011) kommen ebenfalls aus der Talenteschmiede von Laszlo!

Laszlo hat einen Sohn namens Gergely, der 2003 geboren wurde. "Gery" begann vor 2 Jahren mit dem Fechten und gehört inzwischen schon zu den besten seines Jahrgangs in Ungarn. Er wird -ebenso wie Papa Laszlo- sein Debut in Österreich beim "Linzer Herbst Turnier" nächstes Wochenende geben!

Laszlo wird Lissy Knechtl und Achim Wargalla in ihrer täglichen Trainingsarbeit mit dem GFU-Team unterstützen. Die GFU hat in den letzten beiden Jahren ein sehr hohes Niveau erreicht. Es gibt viele erfolgshungrige Musketiere in den Österreichischen Jugendranglisten im Herren-und Damendegen. Gleichzeitig stehen einige unserer Topfechter vor der schwierigen Zeit des Übergangs von der Junioren- in die allgemeine Klasse:

Giovanna Nitsche, Kathi Schmedler und Gloria Wolkerstorfer wollen sich für die U23-Europameisterschaften qualifizieren.

Lukas Knechtl, der im Oktober sein Studium an der Montan-Universität Leoben beginnt, will versuchen, sich für die Junioren-Europa- und Weltmeisterschaften zu qualifizieren.

Jan Schuhmann und David Knechtl sind fähig, innerhalb der nächsten2-3 Jahre an den Kadetten Europa- und Weltmeisterschaften teilzunehmen.

Mit Laszlos Hilfe werden wir unseren Topfechtern die Unterstützung geben, die sie brauchen, ohne unsere "Youngstars" zu vergessen.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei meinen Vorstandskollegen von der Grazer Fechtunion bedanken, die sehr viel Hilfe beim Engagement von Laszlo gezeigt heben!

In Treibach Althofen (2. Platz David Knechtl) and Gemona/Italy (1. Platz Kathi Schmedler) hatten wir einen fantastischen Start in die neue Saison mit Laszlo.

Laszlo, wir wünschen Dir alles Gute in Graz, hab ebenso viel Freude am Fechten wie die ganze GFU-Familie!

Jeruzalem 2016

Wie auch in den vergangenen Jahren war das Saisonende, und somit auch schon wieder der Saisonauftakt in Jeruzalem beim Fechtcamp der GFU !

 

Ein riesen Dank an die Familie Zölss, die auch heuer wieder ihr Gutshaus zur Verfügung stellten, um unseren Sportlern die bestmögliche Trainigsstätte zu bieten, um sich auf die kommende Wettkampfsaison vorzubereiten.

 

Nicht nur für die kommende Fechtsaison, dienten die Trainingseinheiten von unserer Trainerin Lissy Knechtl,  sondern im gesamten zukünftigen Leben werden ihre Schützlinge von so mancher Verteidigungsstrategie oder Tarntechnik profitieren.

 

Wie auf den folgenden Bildern zu sehen ist, war jedoch Spaß und Gemeinschaftsgeist das Wichtigste des Camps

 

 

Sommerfest 2016

Auch heuer traf sich wieder fast die gesamte GFU- Familie bei Knechtl's ein, um miteinander ein äußerst gelungenes und lustiges Sommerfest zu feiern!! Obwohl die Österr. Jugend-Meisterschaften  als "krönender" Abschluss der Saison, noch ausstehen, so konnten wir in diesem Fechtjahr doch bereits auf sehr beachtliche Erfolge  zurückblicken, zu denen auch gebührend gratuliert wurde! Auch für das leibliche Wohl wurde, nicht zuletzt durch die vielen mitgebrachten Köstlichkeiten, bestens gesorgt!

Neue Filze in den Degen!
Jetzt erkennen wir unsere Degen immer gleich auf den ersten Blick!

 

Wenn die Vergangenheit ans Herz geht

 

In diesem September feiert die Grazer Fechtunion ihren 2. Geburtstag. Wir hatten eine sehr erfolgreiche erste Saison 2014/15 und auch im zweiten Jahr läuft es rund: Gloria Wolkerstorfer hat sich als einzige Steirerin nach 2015 auch heuer wieder für die U20-EM und –WM qualifiziert. Für das zweite österreichische Ranglistenturnier U12/U14 nächste Woche in Mödling hat die GFU 14(!!) FechterInnen gemeldet. Wenn alle gesund bleiben, stellen wir damit das größte Starterfeld ALLER Waffen in Mödling.

 

Die Gründe für die Bildung des neuen Vereins waren extrem unerfreulich. Neider, Intriganten und Denunzianten aus 2 Vereinen hatten zum Ziel, sie aus dem Fechtsport in Österreich zu vertreiben.

 

Dass Ihre Freunde von der GFU in der Einschätzung Ihrer Person und Ihres Charakters richtig lagen, zeigt folgender Brief, den Lissy diese Woche NACH 19 JAHREN bekam und den wir nachfolgend mit Ihrer Genehmigung veröffentlichen wollen.

 

Zur Erklärung: Lissy war von 1995-1997 Leiterin des sportartübergreifenden Teilinternats am Olympiastützpunkt Bonn (Bonner Talentschule -BTS-) tätig und betreute in dieser Zeit zahlreiche Kinder (u.a. auch den späteren Europameister im Herrenflorettfechten Simon Senft)

 

Nun erhielt sie einen Brief ihrer inzwischen 32jährigen ehemaligen Schülerin Sabine Wilbertz, der ihr doch sehr „ans Herz ging“!

 

 

Hallo Lissy,
ich bin durch Zufall auf deine E-Mail Adresse gekommen und dachte mir dann ich melde mich mal bei Dir.

Ich hoffe du kannst Dich noch an mich erinnern, bzw. vielleicht habe ich ja doch bleibenden Eindruck hinterlassen. Ich war eines der ersten Mädchen in der BTS in Bonn (kleine Blonde Florettfechterin).

Mittlerweile bin ich auch schon 32 Jahre alt/jung. Ich habe nach dem Abitur eine Banklehre absolviert und anschließend bei der Bankakademie ein Studium abgeschlossen. Seit knapp zwei Jahren bin ich verheiratet und wohne mit meinem Mann zwischen Bonn und Köln.

Warum ich Dir schreibe hat eigentlich einen ganz einfachen Grund. Ich wollte dir auf diesem Wege einfach mal Danke sagen.

Ich denke das tolle Zusammenspiel zwischen meinen Eltern hier besonders meiner Mama und Dir war für mich das beste Erziehungskonzept in diesen Lebensjahren. Ich denke gerade Du hast einen ganz wichtigen Anteil an meinem beruflichen aber auch privaten Erfolg.

Vielleicht sieht man sich ja mal wieder,

Ganz liebe Grüße aus Bonn

Sabine Kehlenbach ….. damals noch Wilbertz :-)

Diese Zeilen sind eine Bestätigung für Lissys Verständnis von Sport: Es geht nicht um das Zählen von Medaillen und Teilnahmen an Europa- und Weltmeisterschaften sondern darum, Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg ins Leben positiv zu fördern zu begleiten und Ihnen eine unvergessliche Zeit „mit der Klinge“ zu bieten!

Jahresbericht 2014 / 2015

Liebe Mitglieder der Grazer Fechtunion,

 

traditionellerweise gibt es ja zu Neujahr  Ansprachen wichtiger (oder auch weniger wichtiger) Menschen. Traditionellerweise erscheint auch zum Ende des alten Jahres immer der Bericht des Präsidenten des Österreichischen Fechtverbandes, Herrn Mareich, zur vergangen Saison 2014/15, den Ihr auch vollständig der Anlage entnehmen könnt.

 

Ich möchte diesen Bericht zum Anlass nehmen, Euch nach unserem wunderschönen Cup Noel vor Weihnachten auf das kommende Jahr 2016 einzustimmen. Viele fiebern dem Jahr entgegen, weil es ein Olympiajahr ist. WIR DESHALB NICHT! Das liegt nicht daran, dass wir keine Olympiateilnehmer haben werden oder nicht gerne haben würden sondern weil wir von unserem Selbstverständnis den Fechtsport anders betreiben als viele anderen:

 

Wir sind der schon von Lissy Knechtl viel zitierte "Verein mit Herz".

 

Das bedeutet, dass jedes Mitglied bei uns den Fechtsport so ausüben soll wie es ihm Freude macht: Ob unsere

- TalenteTeam-Mitglieder Lukas Knechtl, Gloria Wolkerstorfer oder Giovanna Nitsche, die schon bei Welt- und Europmeisterschaften zu Ehren gekommen sind,

- die aufstrebenden Youngstars Jan Schuhmann, David Knechtl, Leo Zölß oder Gregor Janjic oder

- die fechtsportbegeisterten Eltern, die den Mut haben, am Montag mit unseren Topfechtern die Klingen zu kreuzen.

 

Diese Vereinsidee hat uns im letzten Jahr enorm wachsen lassen in Quantität (wir konnten unsere Mitgliederzahl fast verdoppeln) und in Qualität. Dazu einige Details aus dem beiliegenden Bericht des Präsidenten Mareich:

 

Die Grazer Fechtunion belegt unter 54 dokumentierten Vereinen im ersten Jahr ihres Bestehens

 

 

Platz 2

bei der Anzahl der Ranglistenpunkte ALLER österreichischen Fechtvereine in der Altersklasse U12/U14, obwohl wir im Gegensatz zu anderen Vereinen nur 2 von 6 Disziplinen betreiben, DEGEN

 

Platz 3

in derselben Kategorie wie oben, jedoch altersübergreifend nur in der Disziplin Degen

 

Platz 6

in derselben Kategorie wie oben, jedoch altersübergreifend über alle Disziplinen

 

Platz 6

in der Medaillenwertung der Österreichischen Meisterschaften über alle Disziplinen

 

Platz 9

in der Vereinsstatistik (siehe S.14) aller Vereine, in der neben Erfolgen auch Mitgliederentwicklung u.a. Faktoren bewertet werden

 

 

Insgesamt kann man sagen, dass

 

1. die Grazer Fechtunion nach den beiden historisch starken Linzer Vereinen in ihrem ersten Jahr Stockerlplatz 3 im Kanon der österreichischen Degenvereine erreicht hat;

2. wir gerade im zukunftsträchtigen Nachwuchsbereich U12/U14 der erfolgreichste Verein im Degen in Österreich sind (die FU Mödling als Nummer 1 betreibt Florett und Säbel);

3. der Fokus auf eine Disziplin (Degen) richtig ist, vor allem wenn man im Trainerbereich mit Lissy und Achim ausschließlich mit ehrenamtlichen Kräften arbeitet.

 

Was in dieser Statistik nicht so deutlich zum Vorschein kommt: Die SchülerInnen von Trainerin Lissy Knechtl sind 2012, 2013, 2014, 2015 die einzigen steirischen TeilnehmerInnen an U17/U20 Welt- und Europameisterschaften!! Für 2016 sind Lukas Knechtl und Gloria Wolkerstorfer sehr gut im Rennen!

 

Dies macht uns ebenso stolz wie die leuchtenden Augen unserer Kinder, die beim Cup Noel durch das Spalier der Großen zur Siegerehrung schritten.

 

Bitte, liebe GFUler unterstützen Sie uns und Ihre Kinder auch im neuen Jahr, diesem wunderbaren Sport treu zu bleiben. Vielleicht finden Sie auch weitere Kinder/Jugendliche, für die der Weg zu unserer Trainingsstätte in der Ursulinenhalle 1-3x pro Woche zum abwechslungsreichen Highlight neben dem Schulalltag wird (übrigens haben bisher alle GFUler die Matura mit mindestens sehr gutem Erfolg absolviert, auch darauf sind wir sehr stolz!!!)

 

Ein erfolgreiches Neues Jahr Ihnen und Ihren Familien wünschen im Namen des Vorstandes

 

Lissy und Achim

OEFV-Jahresbericht 2014-15.pdf
PDF-Dokument [1.4 MB]

Sommer 2015:

Der Sommer im Zeichen unserer Leidenschaft

Wenn man aufgrund unserer Aktivitäten auf Homepage und Facebook geglaubt hat, wir würden in den Sommerferien tatenlos am Strand liegen, Muscheln sammeln, Sandburgen bauen etc...., der hat sich schwer getäuscht:

Bamberg - Bad Segeberg - Jeruzalem

 

hießen unsere Stationen auf dem Weg in die neue Saison! Unser Wegbegleiter war -zumindest in den ersten beiden Wochen- die Fechtgemeinschaft Bad Segeberg mit Ihrem Trainer Armin Stadter, den Achim Wargalla noch aus seiner deutschen Fechtgeschichte kannte und der als Vizepräsident des Deutschen Fechterbundes auch noch die Geschicke des deutschen Fechtens mit entscheidet!

Begonnen haben wir in einer fränkischen Idylle in der Nähe von Bamberg, der ehemaligen Heimat von Armin Stadter. Umrahmt von der heimeligen Umgebung einer alten, zum Gasthof umfunktionierten Mühle wurde täglich 6 Stunden trainiert: Kraft- und Ausdauereinheiten standen neben Lektionen auf dem Programm. Eine große Hilfe im Trainerteam war dabei Armins Sohn Kilian, der über ein schier unerschöpfliches Repertoire an Koordinations-, Kraft und Schnelligkeitsübungen verfügte.

Die Einhaltung der Bettruhe war kein Problem: Ab 10 Uhr lagen alle freiwillig im Bett (außer Pussymaster-ist ein Insider und gemeint ist kein GFU-Fechter!!). Sogar zu Mittag wurde freiwillig geruht!

Nach der ersten Woche gings dann hinauf in den hohen Norden, in die Heimat der Fechtgemeinschaft Bad Segeberg. Im Haus von Armin wurde genächtigt (VIELEN DANK ARMIN), im Landesleistungszentrum Fechten trainiert. Aus 6 wurden 9 Stunden Training täglich, es kam Frei- und Rundenfechten dazu (ca. 60 Gefechte pro Woche). Kilian erwies sich nicht nur als hochkompetenter Trainer sondern auch als fantastischer Fremdenführer durch Hamburg: Die Führung über die Reeperbahn fand dann allerdings unter Ausschluß der unter 18jährigen statt und endete um 21 Uhr (zum Leidwesen der über 18jährigen).

Sogar die Bad Segeberger Zeitung schrieb über unser Trainingslager und Armin -als Oberstleutnant der deutschen Bundeswehr sehr streng- sparte nicht mit Lob gegenüber unseren Chicas Gloria und Giovanna, die seine Küche mehrmals am Tag in eine schmucke Musterstube verwandelten.

Nach einem Abendessen (natürlich mit traditionellem Matjesfilet) traten wir dann die 13stündige Heimreise an in dem Wissen, viele neue Freunde gewonnen zu haben und der Erkenntnis, dass die internationale Vernetzung unserer sportlichen Aktivitäten ein wesentlich Faktor ist, um Jugendliche (auch zum Leistungssport) zu motivieren!

Die letzte Woche (mit 2 Tagen Pause zum Wäsche waschen daheim) gehörte natürlich wieder

Jeruzalem in Slowenien,

wo Lissy Knechtl wieder das Regiment übernahm und sich über den Fitnesszustand  ihrer Schützlinge wunderte. Ehemann und Trainerkollege Achim meinte daraus ein kleines Lob für die Arbeit der letzten 2 Wochen gehört zu haben :) :) ??!!

In Jeruzalem gab es wieder extensive und intensive Kraft- und Ausdauereinheiten sowie tägliche Lektionen für alle.

Höhepunkt war das finale "Capture the flag Spiel" in dem jeder, der mitspielte -ob 8 Jahre oder 19- aus dem Wald zurückkehrte wie Rambo in Rambo 1: Verdreckt bis zum Anschlag und voller Emotionen!

Fazit: Bei der Kraftdiagnostik im Grazer LZ am folgenden Montag waren die Sportwissenschaftler, denen an dieser Stelle herzlich für ihre Unterstützung zu danken ist,  voll des Lobes über den Trainingszustand auch ihrer Schützlinge.

Die nächsten Aufgaben warten. Wir haben uns auf die Saison vorbereitet, als hätten wir Aussichten auf Rio. Obwohl das bei dem jungen Team mit dem geringen Trainingsalter (in der nächsten Saison) kein Thema ist, so kann man aber eins mit Sicherheit sagen:

Die Einstellung stimmt 100%, WEIL DER SPASS DA IST!

Ein großer Dank abschließend auch an Familie Zölß, die uns mal wieder sehr liebevoll in ihren 4 Wänden in Jeruzalem aufgenommen haben und gemeinsam mit "Allrounderin" Lissy Knechtl durch hervorragende kulinarische Unterstützung mit dafür gesorgt haben, dass ein knurrender Magen den Trainingstag (und die -nacht) nicht trübt!

GFU wünscht schöne Ferien mit toller Aussicht auf neue Saison

 

Es war eine fulminante Saison, die unsere Aktiven im ersten Jahr unseres Bestehens hingelegt haben:

- 9. Platz von Gloria Wolkerstorfer bei der U20-WM in Usbekistan mit dem österreichischen Damendegenteam,

- 3 Österreichische Meistertitel durch Giovanna Nitsche (2) und Gregor Janjic,

- 8 weitere Medaillen bei Österreichischen Meisterschaften,

- Lukas Knechtl Deutscher Meister mit der U20-Mannschaft des Fechtclubs Tauberbischofsheim,

- 20 Ranglistenfechter, die insgesamt

- 32 Ranglistenplatzierungen erfochten haben und davon

- 3 Mal unter den Top 3 gelandet sind.

- 9 (!!) neue Ranglistenfechter in diesem Jahr,

- Anstieg der aktiv fechtenden Mitglieder von 33 auf 51, davon immer mehr Hobbyfechter.

 

Neben den sportlichen Facts einige Marketingdaten:

- In unserer Facebook-Präsenz sind wir von 0 auf Platz 2 unter den österreichischen Fechtvereinen geklettert. Nur die Salzburger sind vor uns (Gratulation an Roman Hinterseer und seine Mannschaft)!

- Mit 2 Ausgaben der GFU-News haben wir auch Neuland im Sponsorenbereich beschritten!

- Unsere Homepage wurde von 9342 verschiedenen Usern angeklickt.

- Die Zahl der Sponsoren verraten wir nicht :)!

 

Die Basis dafür waren Liebe, Herz und Seele, meiner Meinung nach die Grundlage für jedes erfolgreiche menschliche Handeln, nicht nur von unserem Trainerteam um Lissy Knechtl sondern auch von einem tollen 5köpfigen Vorstand sowie Dr. Eva Zölß und Eva Mark. Auch hier sind wir anfangs belächelt worden, weil wir vom klassischen Konzept "Obmann, Schriftführer, Kassier" in Richtung eines 5 köpfigen Teams abgewichen sind, in dem man aus dem Titel sofort die Funktion ableiten kann. Aber wie will man sonst auch die vielen Aufgaben in einem großen Club bewältigen.

 

Was ein Marketingprofi wie Alfred Mark alles auf die Beine stellt, belegen die oben genannten Marketingfakten!

 

Für diese phantastische Arbeit allen Beteiligten (FechterInnen, Eltern, Vorstand), unseren Partnern (Sportunion Steiermark, Stadt Graz, ÖfV, Land Steiermark) und Sponsoren ein HERZLICHES DANKESCHÖN!

 

Nachdem nun auch Lukas Knechtl vom 3wöchigen Vorbereitungslehrgang der deutschen Degennationalmannschaft für die WM in Moskau am Wochenende zurückkehrt, sind alle wieder daheim.

 

Ich wünsche Euch nun wunderschöne Ferien, ladet die Akkus wieder auf, ehe ab 8.8. die ersten von uns wieder in diversen Trainingslagern schwitzen werden! Lasst die Sonne lieber in Euer Herz als auf die Haut!

 

Zum Abschluss noch ein kräftiger Motivationsschub für die nächste Saison an Euch alle:

 

Der UWK Graz hat entschieden, ab September in einer anderen Grazer Halle zu trainieren. Das bedeutet für uns, dass wir die Ursulinenhalle in der nächsten Saison als einziger Fechtverein benutzen dürfen und Montag, Mittwoch UND JETZT AUCH DONNERSTAG von 17.00 bis 20.00 (eventuell 20.30h) dort trainieren können. Nähere Infos dazu folgen!

 

 

Alles Gute Euer Achim

Lukas und Gio Steirische Juniorenmeister

 

Meisterfeier und Sommerfest

Bevor sie mit der großen GFU-Familie am Nachmittag ein tolles Sommerfest feierten, sicherten sich Giovanna Nitsche und Lukas Knechtl noch beide Steirischen Meistertitel im Degen am Vormittag. Im Herrendegen gab es sogar einen Doppelsieg von Lukas vor dem stark fechtenden Lenny Tögl. Medaille Nummer 4 gewann Kathi Schmedler im Damendegen mit Bronze. Gratulation ihr fleißigen Medaillensammler!

Nach der Meisterschaft ging es dann zum ersten Sommerfest der im letzten Jahr gegründeten GFU. Um das Saisonende eines erfolgreichen ersten Jahres und den Geburtstag unserer Trainerin Lissy zu feiern, kam am Nachmittag ein großer Teil der GFU-Familie zu Hause bei den Knechtls zusammen.
Unsere Vorstandsmitglieder Alfred Mark und Christoph Zölß bewiesen ihre Fähigkeiten am Grill, es wurde gut gegessen und viel gelacht.
Obwohl es zu Beginn nicht nach Sonnenschein aussah, hielt das Wetter trotz einer kurzen Regeneinlage und verhalf uns zu einem noch schöneren Abschlussfest draußen im Garten. Diese Regenpause wurde genutzt, um die Erfolge der Saison Revue passieren zu lassen, dem Vorstand und vor allem unserer herzlichen und engagierten Trainerin Lissy für die ausgezeichnete Arbeit und Leistung zu danken.
„What doesn't kill you makes you stronger“ heißt es ja so schön: an unseren Erfolgen der letzten Saison hat man dies gesehen und miterlebt. Sowohl die Junioren, als auch die Kadetten, Jugend B-/C-&D-Fechter haben im vergangen Jahr bewiesen, dass alles möglich ist. Und mit so einer Familie, die hinter einem steht, wie es der Fall ist bei der GFU, kann und wird das nächste Jahr mindestens genauso lustig und erfolgreich werden!
 

Landestag der Sportunion Steiermark

Am 29. Mai 2015 fand der 27. ordentliche Landestag der Sportunion Steiermark in der Alten Universität in Graz statt.

Alle vier Jahre wird der Vorstand der SPORTUNION Steiermark von den Vertretern der rund 700 steirischen SPORTUNION-Vereinen gewählt. Heuer wurde der Landestag feierlich in den Räumlichkeiten der Alten Universität Graz veranstaltet. Erstmalig dabei waren auch wir als Grazer Fechtunion mit 1 Delegiertenstimme!

Die Wahl ergab, dass das bewährte Team rund um Präsident Stefan Herker auch in der nächsten Periode die Geschicke der SPORTUNION Steiermark leiten wird. Die Anwesenheit der zahlreichen Ehrengäste, angeführt vom 1. Landeshauptmann Stv. Hermann Schützenhöfer, LSO-Präsident Helmuth Lexer und Stadtrat Kurt Hohensinner, unterstrich die hohe Bedeutung der Sportunion Steiermark in der heimischen Sportlandschaft.

Nach über drei Jahrzehnten im Vorstand der SPORTUNION Steiermark trat Hans Polenat von seinem Amt als Vizepräsident zurück.

Um die Jugend innerhalb der Sportunion besonders zu unterstützen wurde vor 2 Jahren das SPORTUNION-Talenteteam ins Leben gerufen. Ziel der Förderung ist, wie Präsident Herker ausdrücklich betonte, die Jugendlichen auf ihrem schweren Weg in den Altersbereich der allgemeinen Klasse zu unterstützen. Dass dies gerade bei den Talenteteammitgliedern der GFU Giovanna Nitsche, Gloria Wolkerstorfer und Lukas Knechtl hervorragend gelungen ist, zeigen die Erfolge in der abgelaufenen Saison:

Lukas Knechtl erreichte beim traditionellen Degenmarathon in Linz als bester Junior und 3. bester Österreicher mit Platz 9 einen hervorragenden Einstand. Die Krönung gelang ihm dann aber bei den Staatsmeisterschaften in Graz: Hier wäre ihm beinahe die große Sensation gelungen, als er nach Siegen über den großen Favoriten und Titelverteidiger Josef Mahringer und den Klagenfurter Puchacher erst im Finale in der Helmut-List-Halle in Anwesenheit von 400 Zuschauern und ORF - Fernsehen im großen Generationenduell Günter Hayek unterlag. Der Wiener war bereits 2x Staatsmeister, das erste Mal 1993, das war 4 Jahre vor Lukas Geburt!!!!

Giovanna Nitsche gewann die Österreichischen Akademischen Meisterschaften (gleichzeitig Ranglistenturnier der AK in Österreich), wurde in Feldkirch 2. und gewann das größte Studententurnier der Welt in Paris.

So nebenbei gewannen sie und das dritte Talenteteam-Mitglied Gloria Wolkerstorfer ("nebenbei" 9. bei der U20 Weltmeisterschaft in Tashkent) mit der GFU-Mannschaft auch die Bronzemedaille bei den Staatsmeisterschaften.

Fazit: Unsere 3 Talenteteammitglieder haben sich in den allgemein Klasse-Ranglisten in dieser Saison im Vergleich zum Vorjahr wie folgt verbessert:

Lukas Knechtl: Von 0 auf 7!
Giovanna Nitsche: Von 19 auf 3!
Gloria Wolkerstorfer: Von 21 auf 8!

Man kann sagen: Herr Präsident, die Grazer Fechtunion ist auf dem von Ihnen und Ihrem Team vorgegeben Weg gut unterwegs!

In weiterer Folge des Landestages ließ es sich auch Extremradsportler Christoph Strasser nicht nehmen, zwei Tage vor seinem Abflug nach Amerika die SPORTUNION-Familie zu besuchen. Er versucht in diesen Tagen zum dritten Mal in Folge das “Race Across America” zu gewinnen. Viel Erfolg dabei!

Der Geschäftsführer der SPORTUNION- Steiermark Markus Pichler stellte die 2017 in Graz/Schladming ausgetragenen Special Olympics vor und rief zur aktiven Zuseherbeteiligung aller auf.

Wichtig für alle GFUler: Wer Zeit hat, fährt bitte als Schlachtenbummler dorthin, um die tollen Sportler anzufeuern. Und wer mehr Zeit hat, stellt sich bitte als helfende Hand dem OK-team zur Verfügung! Nähere Informationen dazu erfolgen rechtzeitig!

Die Vertreter der Vereine nutzten auch die Möglichkeit sich bei den Mitarbeitern des Landesverbandes über Förderungen und diverse Projekte zu informieren. Und das ist auch das Motto für die nächste Periode der SPORTUNION Steiermark: “Der Verein steht bei uns im Mittelpunkt”.

 Am Ende hatten unsere 3 Talenteteammitglieder noch die Gelegenheit, sich bei Präsident Herker und seinem Team -hier sei auch Christian Joop an vorderster Front genannt, der uns im operativen Geschäft toll unterstützt- für die Unterstützung zu bedanken:

Giovanna übergab Herrn Herker "ihr Arbeitsgerät" verbunden mit der Einladung, es montags beim Training unserer fechtenden Breitensportler auch einmal auszuprobieren! De Einladung besteht ohne Frist, Herr Präsident!

Die Mitglieder des Talenteteams der Sportunion Steiermark. Mit dabei auf der linken Seite: Giovanna Nitsche, Lukas Knechtl und Gloria Wolkerstorfer...

...und bei der Übergabe "ihres Arbeitsgerätes an Präsident Herker!

Ein Dank auch an die sympathischen und hilfsbereiten Damen des Büros in der Gaußgasse, die immer lächelnd die vielen Besucher hervorragend betreuten! Vielen Dank dafür!

 

30 steirische Sportler stellen sich ab heute der Wahl der Kleine-Zeitung-Leser.

Bitte bis spätestens 27. April unsere Giovanna wählen!

Einerseits mit Unterschriften, (Liste unten im Download)

andererseits per Online-Abstimmung. (klick auf eines der Bilder)

Nachwuchssportlerwahl_2015-1.pdf
PDF-Dokument [1.7 MB]

Sport verbindet, baut Freundschaften und Zusammenhalt auf und macht in erster Linie Spaß! 

Probieren Sie doch einmal unsere Sportangebote aus.

Wir laden Sie recht herzlich zum Probetraining ein und würden uns freuen Sie schon bald als Mitglied in unseren Reihen begrüßen zu dürfen.

die Listen bitte gleich an www.kleinezeitung.at/sportlerwahl

senden.

"Lissy" Knechtl:

Die "Kampfsau" und der Kindergarten

 

 
 

Die Grazerin Elisabeth "Lissy" Knechtl zählte in den 1990er-Jahren zu den weltbesten Degenfechterinnen. Ihr olympischer Traum wurde fast mutwillig zerstört. Sie bewältigte aber mit dem ihr eigenen Willen und auch mithilfe ihrer großen Familie alle Krisen

 

 

Hier gehts zum gesamten Bericht

Cup NOËL

Nach einem mehr als erfolgreichen Saisonauftakt traf sich der Fechtnachwuchs der Grazer Fechtunion zum

 

1. „Cup NOËL“

 

in der Trainingshalle der Ursulinen, um den Jahresabschluss gebührend zu feiern.

 

s dürfte in einem österreichischen Fechtverein sehr ungewöhnlich sein, dass sich zu einem solchen vereinsin-ternen Jahres-Abschlussturnier in einer Waffe - in diesem Fall Degen - 18 FechterInnen der B-Jugend und jünger einfinden, um ihren „Engel Nummer 1“ zu finden. Dabeionnte unser Bester, David Knechtl, nicht einmal mitma-chen, weil „seine Fechtsachen in der Wäsche waren“ (ganz schlechtes Timing  : )

 

Am Ende gewann bei den „Kleinen Engeln“ Alena vor Magdalena, Simon und Clara. Bei den „Großen Engeln“ hatte Favorit  Jan die Nase vorn, vor Leo, Lucia und Patrick.

 

Zwischendurch flossen zar einige Tränen, aber am Ende waren alle wieder sehr glücklich, als „Chefcoach“ Lissy Knechtl aus ihrem Herzen keine Mördergrube machte, indem sie das Engagement der Kinder, der Eltern und des Vorstandes lobte und damit zeigte, dass der Weg, den man im Sommer nach ihrem „Rausschmiss aus der UWK“ einschlug, mehr als erfolgreich war.

 

GFU Senioren

Beim Montagtraining sind jetzt auch die GFU Senioren dran. Hochmotiviert und mit viel Spaß wird hier gefochten.....

Das neue Semester hat begonnen !!!!

 

Was war das heute beim Montagtraining für ein Gewusel und Getümmel

28 junge Fechterkids waren wieder heiß aufs Training, einige Große kamen auch und dann waren da noch die Senioren.

 

Die Halle platzt bald aus allen Nähten......

GFU Nachwuchs

 

Das neue Jahr hat begonnen und der Nachwuchs ist bereits wieder fleißig beim Trainieren.

Mit viel Freude und vielen Freunden haben sie sich für heuer viel vorgenommen.

GFU-Spitzenfechter schwitzen in deutschem Olympiastützpunkt

 

Nach erholsamen Feiertagen wurde es für die GFU-Spitzenfechter und TalenteTeam-Mitglieder Lukas Knechtl, Gloria Wolkerstorfer und Giovanna Nitsche im neuen Jahr gleich wieder Ernst: Bereits am 2.1. reisten die Drei mit Trainerin Lissy Knechtl ins deutsche Fechtmekka, den Olympiastützpunkt Tauberbischofsheim, um sich mit dem gesamten deutschen Bundeskader den Feinschliff für die letzten Weltcupturniere vor der U17/U20 Europameisterschaft in Maribor zu holen.

Unter der Leitung der deutschen Bundestrainer Piotr Sozanska, Marius Strzalka (Damendegen) und Didier Ollagnon (Herrendegen) schwitzten die Vier 5 Tage lang mit einer kurzen Unterbrechung von einem halben Tag wegen Magen-Darm-Grippe (Lissy und Lukas). Dann ging das Programm aber voll weiter.

Dabei kam es auch zu einigen "Bäumchen-wechsel-Dich" Trainingsmaßnahmen: Lukas wurde sehr intensiv vom deutschen Bundestrainer lektioniert und Lissy fand in dem deutschen Ranglisten-Ersten im Herrendegen Christoph Kneipp aus Leverkusen einen Musterschüler, der wohl mal schauen wollte, was seine ehemalige Trainingspartnerin Lissy so als Trainerin "drauf hat". Beide schenkten sich nichts und Christoph war recht erstaunt, dass Frauen (zumindest Lissy) auch im Herrendegen "ihren Mann stehen können".

Überhaupt war es sehr angenehm zu erleben, wie harmonisch und kompetent die deutschen Trainerkollegen Lissy und ihr Team aufnahmen, dafür allen Kollegen einen sehr herzlichen Dank.

Da fragt man sich doch, warum eine auch international so anerkannte Trainerin, die (neben den zahlreichen rumänischen Kollegen) inzwischen Österreichs aktuell erfolgreichste Degentrainerin ist, im Gegensatz zu den ausländischen Kollegen noch nie von den Degenverantwortlichen des ÖfV zu einem ihrer Lehrgänge eingeladen wurde. :(

 

Thair Abud, ein Fechter der GFU, unterwegs von Graz nach Mekka hat uns heute eine Postkarte gesandt!

 

 

 

Wir der GFU durften durch unser Sponsoring ein Teil dieser unglaublichen Reise nach Mekka werden.

 

8150 Kilometer zu Fuß über 270 Gehtage.....

 

Austria: Graz → Slovenia: Maribor → Croatia: Zagreb →  Bosnia: Banja Luka, Sarajevo, Trebinje → Montenegro: Podgorica, Ulcinj → Albania: Shkoder → Macedonia: Skopje → Bulgaria: Sofia, Somoko, Plovdiv → Turkey: Edirne, Lüleburgaz, Büyükckmece, Istanbul, Karasu, Ergeli, Sinop, Bafra, Samsun, Ordu, Trabzon, Erzurum, Agri → Iran: Tabriz, Teheran, Qom, Isfahan → KuwaitSaudi Arabia: Buraydah, Medina, Mecca

 

unterstützt auch Ihr dieses Abenteuer  via support@ontheway.today

 


unsere Postkarte.............

Neuzugänge bei der Grazer Fechtunion

 

Unser Fechtclub hat kaum 3 Monate nach Gründung bereits 2 neue prominente Mitglieder:

Suzanne Thierry kommt aus der Talentschmiede des FC Treibach in Kärnten, studiert nun in Graz und wird sich unserem Club als Zweitmitglied anschließen, d.h. bei uns trainieren, aber weiterhin für ihren Heimatverein starten. Susanne war Teilnehmerin bei den U17 Weltmeisterschaften in Moskau 2012 und den U17 Europameisterschaften in Porec ebenfalls 2012. Dort belegte sie den 21. Platz. Darüber hinaus ist Suzanne 5fache Österreichische Meisterin und hat bei diversen Jugendturnieren 16x ganz oben auf dem Treppchen gestanden.

 

                                         Herzlich willkommen bei der GFU!

Der zweite Neuzugang ist Katharina Schmedler. Sie ist echtes Mitglied, d.h. wird auch in Zukunft für die GFU an den Start gehen. "Kathi" ist schon eine "alte Bekannte", hat mit uns letztes Jahr das Trainingslager in Slowenien verbracht und uns mit Papa und "Chauffeur" Peter häufig beim Training besucht. Kathi war Teilnehmerin bei den U17 Europameisterschaften 2011 und 2012 sowie der Weltmeisterschaft 2012. Darüberhinaus gewann sie 4xGold bei Österreichischen Meisterschaften sowie weitere 8 Medaillen und gewann bei den Kärntner Meisterschaften insgesamt 16x Edelmetall.

 

 

Damit erhält unsere Trainingsgruppe weitere Verstärkung und bietet damit beste Vorrausetzungen für viel Freude bei den kommenden Wettkämpfen!

Gloria Wolkerstorfer für Junioren Europa- und Weltmeisterschaft qualifiziert

 

Mit einem Paukenschlag begann die Fechtsaison für die im Juni neu gegründete Grazer Fechtunion: Auf dem ersten Turnier des noch jungen Vereins qualifizierte sich die 17jährige Gloria Wolkerstorfer mit Platz 16 im 140 Teilnehmer starken Feld der weltbesten Degenfechterinnen in der ungarischen Hauptstadt für die Europa- und Weltmeisterschaften, die im Frühjahr 2015 stattfinden werden.

 

mehr dazu bei den Turnier und Wettkampfberichte

Erstes allgemeines Montagtraining der GFU in der Sporthalle der Ursulinen.

Nach der langen Sommerpause war dies für junge und alte Knochen wieder notwendig.

Alle freuen sich schon auf die nächsten Trainingseinheiten, um bei den kommenden Turnieren punkten zu können.

 

Hier kommst du zu unseren Trainingszeiten.

 

Schau vorbei und trainiere mit uns!

 

Auf der Generalversammlung des Österreichischen Fechtverbandes (ÖfV) wurde am 06.09.2014 die Grazer Fechtunion in den Kreis der Fechtvereine des ÖfV aufgenommen. Damit sind wir, nach der Aufnahme in die Sportunion Steiermark mit Bescheid vom 31.7.2014 in allen Verbänden verankert, die uns eine erfolgreiche Arbeit mit unseren Kindern und Jugendlichen in der Zukunft garantieren.

Allen Verantwortlichen dafür einen herzlichen Dank!

Herzliche Gratulation auch für die Wiederwahl des gesamten Vorstandes des ÖfV um den Grazer Präsidenten Markus Mareich, der sehr kompetent, routiniert und an den richtigen Stellen mit mahnenden Worten die Versammlung moderierte!

Trainingslager 2014 in Jeruzalem SLO

 

Egal ob Regen oder Sonnenschein trainiert wird immer und überall!

Erinnerungsfotos unserer Fechter

Trainigslager 2013 in Jeruzalem SLO