Fechten in Graz

 

Für alle, die auf lustige und spannende Art ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten fördern möchten.

GFU - Jugend

mit Topleistungen in St. Johann

Nach unserem enorm starken U12/U14 Jahrgang in der letzten Saison (7 Medaillen bei den Österreichischen Meisterschaften mit 2xGold) starteten wir mit etwas gemischten Gefühlen in die neue U12/U14 Saison, weil so ziemlich alle Leistungsträger des letzten Jahres in der höheren Kadetten-Klasse (U17) starten müssen (und dies beim ersten Ranglistenturnier in Linz auch schon sehr erfolgreich gemacht haben)!

Aber unsere Jüngsten belehrten uns eines besseren: Mit 6 Medaillen kehrten sie aus dem Pongau zurück

 

Erfreuliches gibt es auch noch aus Budapest zu berichten: Laszlo Kovacs besuchte mit Sohn Gery dort das EFC-Turnier im Herrendegen.

Gery erreichte den ausgezeichneten Platz 55 von 280(!!!!) Teilnehmern

 

Hier geht´s zum gesamten Bericht

 

 

 

3-mal Gold

und viele weitere Medailien

 

Am Sonntag, 8. Oktober fand die Steirische Jugend-Landesmeisterschaft in Weiz statt,

für die GFU war es ein gelungener Saisonauftakt.

 

Hier geht´s zum gesamten Bericht

Heute hatten wir zur Saisoneröffnung Großeinsatz in der Grazer Innenstadt: Am "Feiertag des Sports" war alles zugunsten von 69 Sportvereinen abgesperrt und

"everybody was ready to rumble".

Es ist schwer zu sagen, wie viele Zuschauer insgesamt kamen. Wir hatten einen Riesenstand betreut von 20 GFUlern.

An der Spitze Weltcupsiegerin Lissy Knechtl und der neue Fechtroboter, den unser Marketingvorstand Alfred Mark als Überraschung für uns alle präsentierte.

In ca. 500 Kontakten brachten wir jung und alt Fechten teilweise sehr nahe.

Sportunionspräsident Stefan Herker und Geschäftsführer Markus Pichler waren neben vielen anderen Prominenten des Grazer Sports unsere Gäste.


Tolle Werbung für unsere Sportart! Nach 12 Stunden waren alle todmüde aber glücklich.


EIN RIESENDANK ALLEN HELFERN, die den Fechtverein, dessen Herz grün schlägt, grossartig präsentierten.

Liebe GFUler,

 

wir möchten Euch nach hoffentlich für alle erholsamen Ferien zur neuen Saison begrüßen. Dazu einige Informationen:

 

1. Trainingsbeginn ist am 11.9.2017, also dem ersten Schultag ab 17 Uhr. Die Trainingszeiten haben sich zur letzten Saison nicht verändert:

 

B,C,D-Jugend

Mo. und Mi. 17-18.30h

 

Kadetten, Junioren, allgemeine Klasse und Hobbygruppe

Mo. 18.30-20.00h

Mi. 18.30-20.30h

Do. 18.00-20.30h

 

2. Der Anfängerkurs für Kinder beginnt am 2.10.2017 um 17 Uhr, die Anmeldung dafür erfolgt am 18.9. ab 17 Uhr in der Ursulinenhalle. Wenn Ihr interessierte Kinder habt, könnt Ihr Ihnen die beiliegende Information zukommen lassen.

 

3. Erwachsene Anfänger können zu den oben angegebenen Trainingszeiten der Hobbygrupp ab 18.9.2017 kommen.

 

4. Den aktuellen Turnierplan für die neue Saison sehen Sie unten im download.

Die Alterseinteilung für die jeweiligen Jahrgänge lauten:

 

1997 und älter - allgemeine Klasse

1998-2000 - Junioren

2001-2003 - Kadetten

2004-2005 - B-Jugend

2006-2007 - C-Jugend

 

In dem Turnierkalender sind noch nicht die Wettkämpfe der Olympicii-Reihe in Ungarn aufgeführt.

 

5. Wir werden am Sonntag im Rahmen des Grazer Festes "Feiertag des Sports" einen großen Stand betreuen. Ihr findet diesen in der Hans-Sachs-Gasse Ecke Hammerlinggasse von 10.00-18.00h. Auch Freunde von Euch, die den Fechtsport noch nicht kennen, sind besonders herzlich willkommen.

 

Soweit die wichtigsten Informationen für Erste. Wir wünschen Euch allen einen erfolgreichen Start ins neue Schul- und Studienjahr sowie auch sportlich die Ergebnisse, die Ihr Euch vorgenommen habt. Aber immer bedenken:

Vor der Ehre steht der Schweiß!!

 

Liebe Grüße

 

Achim und Lissy

Wettkampfkalender 2017-2018.pdf
PDF-Dokument [357.7 KB]

Grazer Fechtunion unter den TOP 3 Vereinen im Degen 2017/18

 

Der Präsident des Österreichischen Fechtverbandes hat den Jahresbericht zur Saison 2016/17 veröffentlicht. Auszugsweise werden nachfolgend einige Fakten die GFU betreffend genannt, auf die wir einerseits sehr stolz sind, andererseits aber auch als Ansporn sehen, unser Niveau für die nächste Saison zumindest zu halten oder vielleicht sogar zu verbessern.

 

Bei dieser Analyse ist zu berücksichtigen, dass die Grazer Fechtunion sich seit erst 3 Jahren am "österreichischen Fechtmarkt" tummelt und nur in der Waffengattung Degen aktiv ist. Vereine, die mehrere Waffen betreiben, sind natürlich in vielen Kategorien vorne. Wenn man jedoch die internationale Spitze im Auge hat, ist es unserer Ansicht nach gar nicht möglich, auf mehreren Hochzeiten zu tanzen. Es muss eine Schwerpunktsetzung erfolgen.

 

Hier gehts zum gesamten Bericht

Österreichische Jugendmeisterschaften

Sieben auf einen Streich - dieses mal nicht durch das tapfere Schneiderlein.....

sondern die gewonnenen Medaillen durch unsere GFU-Musketiere bei den Österreichischen U12 und U14-Meisterschaften, die schon traditionell den Abschluss der Wettkampfsaison darstellen.

Es waren solche Momente, für die man mitunter jahrelang arbeitet, die wir heute alle in Vöcklabruck erleben durften:

Hier geht’s zum gesamten Bericht

 

Silber und Bronze bei Österreichischen Kadettenmeisterschaften

Mit diesen beiden Medaillen kehrten unsere GFU-Kadetten (die fast durchwegs noch B-Jugendliche waren) von den diesjährigen Österreichischen Meisterschaften zurück.

Beide Medaillen wurden in der Mannschaft errungen und in beiden Fällen kam es zum Halbfinale gegen den KAC.

 

Hier geht’s zum gesamten Bericht

 

 

Lukas Knechtl

startet zukünftig für Österreich

 

Der Österreichische Fechtverband hat auf seiner Homepage heute mitgeteilt, dass ich zukünftig international für Österreich starten werde. Ich möchte meine Gründe dafür nachfolgend erläutern:

Ich habe mit Oktober 2016 an der Montanuniversität Leoben mein Studium zum Petroleum Engineering aufgenommen. Dieser Berufswunsch bestand schon sehr lange und nach einem Jahr kann ich sagen: Es war die richtige Wahl.

Nachdem ich nun 1 Jahr die Doppelbelastung Studium in Leoben und Fechten für Deutschland auch sportlich erfolgreich mit meinen Junioren-EM- und WM-Qualis erfolgreich gemeistert habe, stellte sich für mich die Frage: Wie geht es nun weiter?

Dabei spielten folgende Überlegungen eine Rolle:

1. Die Doppelbelastung war zum Teil enorm: Ich war mitunter Montagmorgen von Wettkämpfen zurück gekommen, habe zu Hause geduscht und bin gleich wieder zur Uni gefahren. Das lässt sich auf  Dauer nicht bewältigen, zumal die Anforderungen im Studium größer werden.

2. Da ich mich aufgrund der oben genannten Belastung voll auf die Juniorenturniere konzentriert habe, bin ich in Deutschland weit weg von der Weltcupquote. Ich müsste also versuchen, in den nächsten Jahren über die Q-B-Turniere in Deutschland wieder in die Quote zu kommen und dort zu bleiben.

3. Ich erhalte nach dem neuen Förderkonzept, in Deutschland keinerlei finanzielle Unterstützung mehr für mein Fechten. Als eines von 4 fechtenden Kindern kann ich nicht erwarten, dass meine Eltern diese Kosten übernehmen, zumal mein Bruder David sich ebenfalls entwickelt und das gleiche Recht auf Unterstützung hat wie ich, und daher nächstes Jahr, die internationalen Turniere besuchen will.

Was ändert sich für mich zum Positiven, wenn ich in Österreich bin:

1. Ich kann an allen Weltcups und U23-Europacups teilnehmen ohne den Qualifikationsdruck zu haben. Der Druck des Studiums reicht!

2. Die Kosten für die Q-B-Turniere entfallen.

3. Trainingslager, -aufenthalte und -turniere in Ungarn, die ich durch meinen Trainer Laszlo Kovacs bereits mehrfach besucht habe, sind zeitlich und finanziell weitaus weniger aufwendig als in Deutschland.

Für mich stellte sich somit nur die Frage: Beende ich meine Zeit als Leistungssportler im Fechten oder wähle ich die Österreichoption? Da ich sehr gerne meinen Sport leistungsorientiert betreiben möchte, gab es nur  "Plan B".

Ich wünsche mir für die Zukunft, dass sich die Dinge sportlich und beruflich so positiv entwickeln wie in der Vergangenheit.

Ich hatte eine Superzeit in Deutschland, habe eine Fülle von Freunden gewonnen, speziell auch bei der WM in Plovdiv. In meinem Club Tauberbischofsheim bin ich speziell durch Jo Braun super betreut worden. Jo, ich hatte das Gefühl, Du hast immer an mich geglaubt. Deswegen warst Du auch der erste, den ich von meiner Entscheidung unterrichtet habe.

Mein herzlicher Dank gilt aber auch dem Präsidium des Deutschen Fechterbundes mit Präsidentin Claudia Bokel für die unkomplizierte Freigabe sowie dem Sportdirektor des DFB Sven Ressel und dem Generalsekretär des ÖFV Marco Haderer für die schnelle Abwicklung der Formalitäten.

Ich hoffe, dass die gewonnenen Freundschaften erhalten bleiben. Die Leute, die mich als Mensch geschätzt haben, werden damit auch sicher keine Probleme haben.

unsere Sponsoren:

Fechten in Graz              für jung und Alt  

herzlichen Dank unserem

Gold Sponsor:

wir fördern Jugendsport

Ausgabe 6.pdf
PDF-Dokument [8.6 MB]

Fa. Hubert Auer begleitet die Kinder und Jugendlichen der Grazer Fechtunion auf ihren neuen Wegen! Wir bedanken uns recht herzlich und freuen uns weiterhin auf gute Zusammenarbeit!

alle Berichte findest du bei den Turnier und Wettkampfberichten oder in der CHRONIK

Info:

schnuppern beim GFU

für Neugierige........

 

kostenlos und unverbindlich immer Montags und Mittwochs ab 1645 Uhr

 

klick hier

Empfehlen Sie diese Seite auf: