Fechten in Graz

 

Für alle, die auf lustige und spannende Art ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten fördern möchten.

Österreichische Jugendmeisterschaften

Sieben auf einen Streich - dieses mal nicht durch das tapfere Schneiderlein.....

sondern die gewonnenen Medaillen durch unsere GFU-Musketiere bei den Österreichischen U12 und U14-Meisterschaften, die schon traditionell den Abschluss der Wettkampfsaison darstellen.

Es waren solche Momente, für die man mitunter jahrelang arbeitet, die wir heute alle in Vöcklabruck erleben durften:

Hier geht’s zum gesamten Bericht

 

Silber und Bronze bei Österreichischen Kadettenmeisterschaften

Mit diesen beiden Medaillen kehrten unsere GFU-Kadetten (die fast durchwegs noch B-Jugendliche waren) von den diesjährigen Österreichischen Meisterschaften zurück.

Beide Medaillen wurden in der Mannschaft errungen und in beiden Fällen kam es zum Halbfinale gegen den KAC.

 

Hier geht’s zum gesamten Bericht

 

 

Lukas Knechtl

startet zukünftig für Österreich

 

Der Österreichische Fechtverband hat auf seiner Homepage heute mitgeteilt, dass ich zukünftig international für Österreich starten werde. Ich möchte meine Gründe dafür nachfolgend erläutern:

Ich habe mit Oktober 2016 an der Montanuniversität Leoben mein Studium zum Petroleum Engineering aufgenommen. Dieser Berufswunsch bestand schon sehr lange und nach einem Jahr kann ich sagen: Es war die richtige Wahl.

Nachdem ich nun 1 Jahr die Doppelbelastung Studium in Leoben und Fechten für Deutschland auch sportlich erfolgreich mit meinen Junioren-EM- und WM-Qualis erfolgreich gemeistert habe, stellte sich für mich die Frage: Wie geht es nun weiter?

Dabei spielten folgende Überlegungen eine Rolle:

1. Die Doppelbelastung war zum Teil enorm: Ich war mitunter Montagmorgen von Wettkämpfen zurück gekommen, habe zu Hause geduscht und bin gleich wieder zur Uni gefahren. Das lässt sich auf  Dauer nicht bewältigen, zumal die Anforderungen im Studium größer werden.

2. Da ich mich aufgrund der oben genannten Belastung voll auf die Juniorenturniere konzentriert habe, bin ich in Deutschland weit weg von der Weltcupquote. Ich müsste also versuchen, in den nächsten Jahren über die Q-B-Turniere in Deutschland wieder in die Quote zu kommen und dort zu bleiben.

3. Ich erhalte nach dem neuen Förderkonzept, in Deutschland keinerlei finanzielle Unterstützung mehr für mein Fechten. Als eines von 4 fechtenden Kindern kann ich nicht erwarten, dass meine Eltern diese Kosten übernehmen, zumal mein Bruder David sich ebenfalls entwickelt und das gleiche Recht auf Unterstützung hat wie ich, und daher nächstes Jahr, die internationalen Turniere besuchen will.

Was ändert sich für mich zum Positiven, wenn ich in Österreich bin:

1. Ich kann an allen Weltcups und U23-Europacups teilnehmen ohne den Qualifikationsdruck zu haben. Der Druck des Studiums reicht!

2. Die Kosten für die Q-B-Turniere entfallen.

3. Trainingslager, -aufenthalte und -turniere in Ungarn, die ich durch meinen Trainer Laszlo Kovacs bereits mehrfach besucht habe, sind zeitlich und finanziell weitaus weniger aufwendig als in Deutschland.

Für mich stellte sich somit nur die Frage: Beende ich meine Zeit als Leistungssportler im Fechten oder wähle ich die Österreichoption? Da ich sehr gerne meinen Sport leistungsorientiert betreiben möchte, gab es nur  "Plan B".

Ich wünsche mir für die Zukunft, dass sich die Dinge sportlich und beruflich so positiv entwickeln wie in der Vergangenheit.

Ich hatte eine Superzeit in Deutschland, habe eine Fülle von Freunden gewonnen, speziell auch bei der WM in Plovdiv. In meinem Club Tauberbischofsheim bin ich speziell durch Jo Braun super betreut worden. Jo, ich hatte das Gefühl, Du hast immer an mich geglaubt. Deswegen warst Du auch der erste, den ich von meiner Entscheidung unterrichtet habe.

Mein herzlicher Dank gilt aber auch dem Präsidium des Deutschen Fechterbundes mit Präsidentin Claudia Bokel für die unkomplizierte Freigabe sowie dem Sportdirektor des DFB Sven Ressel und dem Generalsekretär des ÖFV Marco Haderer für die schnelle Abwicklung der Formalitäten.

Ich hoffe, dass die gewonnenen Freundschaften erhalten bleiben. Die Leute, die mich als Mensch geschätzt haben, werden damit auch sicher keine Probleme haben.

Leo Zölß wird zur Kampfsau

Wir haben lange darauf gewartet: Er kann technisch mit 14 Jahren schon fast alles. Er ist beweglich. Er ist athletisch. Und jetzt hat er auch entdeckt, dass Fechten eine Kampfsportart ist:

Leo Zölß gewinnt das U14 Ranglistenturnier in Klagenfurt.

Gregor Janjic wird 8. und belegt Platz 2 in der ÖfV-Rangliste, d.h. Doppelführung für die GFU-Fechter!

Bei der U17 focht sich David Knechtl wieder zu einem Top Ergebnis. Von seinem Bruder Lukas gecoacht wurde er 3.

Bei den Damen lieferte Marlene Mark ihr bestes Turnier ab, bei den Kadetten kam sie schon unter die Top 8 und wurde 7, bei der B-Jugend erfocht Marlene ihren zweiten Stockerlplatz auf einem österreichischen Ranglistenturnier und wurde 3.

Im U12-Wettbewerb im Damendegen gab es eine Überraschung: Unsere beiden Mäuse Leni Meissner und Jara Trolp wurden gemeinsam 3.

Alena Trolp wurde 5., bleibt aber 1. in der ÖfV-Rangliste.

 

Den Abschluss des Wochenendes gab´s wieder beim

"Mochoritsch" im Griffen Rast.

Danke für die nette Bewirtung

Hier geht’s zum gesamten Bericht

Lukas Knechtl

gewinnt Meisterschaftsmedaille 24 und 25

Die letzten Deutschen Meisterschaften der U20, an denen Lukas Knechtl in Leverkusen teilnahm standen unter keinen guten Vorzeichen. Trotz starker Schulterschmerzen erkämpfte sich Lukas die Silbermedaille.

Am Sonntag setzte sich Lukas bei den Deutschen Meisterschaften mit seinem Team vom FC Tauberbischofsheim dann noch die Krone auf: Zum 4. Mal hintereinander wurde er Deutscher Mannschaftsmeister!

Hier geht´s zum gesamten ausführlichen Bericht

Steirische

Kadettenmeisterschaften 2017

Zum ersten Mal durfte die Grazer Fechtunion ein Turnier ausrichten: Der Steirische Fechtverband hatte die Ausrichtung der Steirischen Kadettenmeisterschaften in die Hände unseres Clubs vergeben.

Auch wenn die Teilnehmerzahl überschaubar war, so war es für das Team um Präsident Achim Wargalla doch Neuland. Umso erstaunlicher war, wie alle gemeinsam von Anfang an Hand in Hand arbeiteten und sowohl am Freitag beim Aufbau als auch am Samstag beim Abbau nach Turnierende alles viel rascher ablief als erwartet.

Es sollte eine kleine Familienveranstaltung der steirischen FechterInnen werden: So spendete unser Sponsor, die GRAWE Versicherung, die Verköstigung, die wir für alle TeilnehmerInnen und BetreuerInnen gratis anboten. Und zur Siegerehrung gab es die steirische Nationalhymne "Hoch vom Dachstein"!

Damendegen:

1. Marlene Mark (GFU)
2. Elsa Schmidt (StLFc)
3. Lucia Knechtl (GFU) und Florentine Rom (StLFc)

Herrendegen:

1. David Knechtl (GFU)
2. Leo Zölß (GFU)
3. Stefan Mauerhofer (ATUS Weiz) und Leo Lach (UWK)

Hier geht’s zum gesamten Bericht:

 

GFU räumt den Medaillentisch in Treibach Althofen ab

Während Lukas Knechtl mit Papa und Coach Laszlo bei den Juniorenweltmeisterschaften in Plovdiv kämpfte, hatte Lissy die Challenge, mit unserer U12/U14-Nachwuchstruppe ins kärntnerische Treibach Althofen zu reisen, um beim dortigen Österreichischen Ranglistenturnier die GFU-Fahnen hoch zu halten.

Unterstützt von Susi Thierry, die bei uns trainiert, gebürtige Treibacherin ist und sich freundlicherweise bereit erklärt hat, unseren Nachwuchs mit zu unterstützen sowie unseren lieben Eltern, Sohn David als Kampfrichter und Coach, ging in aller Herrgottsfrühe das U14-"Einsatzkommando" an den Start - UND WIE:

2x Gold, 2xSilber und 2x Bronze sowie 3 weitere Platzierungen von 5-8 waren eine sehr erfolgreiche Ausbeute unseres Einsatzkommandos, das sich am Ende wieder in unserem Kärntner Stammlokal "Mochoritsch" stärkte.

Hier geht´s zum gesamten Bericht

GFU beim Bürgermeister der Stadt Graz

Es war ohne Frage das Highlight in der noch jungen Vereinsgeschichte unseres Vereins: Am Valentinstag lud der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl in Anwesenheit des Sportstadtrates Hohensinner u.a. die für die Europa- und Weltmeisterschaft qualifizierten GFU-Fechter Giovanna Nitsche, Gloria Wolkerstorfer und Lukas Knechtl sowie unseren Fechtnachwuchs zu einem Empfang im großen Sitzungssaal des Grazer Rathauses mit anschließendem Buffet ein.

Hier gehts zum gesamten Bericht

unsere Sponsoren:

Fechten in Graz              für jung und Alt  

herzlichen Dank unserem

Gold Sponsor:

wir fördern Jugendsport

Ausgabe 6.pdf
PDF-Dokument [8.6 MB]

Fa. Hubert Auer begleitet die Kinder und Jugendlichen der Grazer Fechtunion auf ihren neuen Wegen! Wir bedanken uns recht herzlich und freuen uns weiterhin auf gute Zusammenarbeit!

alle Berichte findest du bei den Turnier und Wettkampfberichten oder in der CHRONIK

Info:

schnuppern beim GFU

für Neugierige........

 

kostenlos und unverbindlich immer Montags und Mittwochs ab 1645 Uhr

 

klick hier

Empfehlen Sie diese Seite auf: